1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Per Anhalter ins Kleine Schauspielhaus

Per Anhalter ins Kleine Schauspielhaus

Wuppertal. Der Brite Arthur Dent, der mit seinem Freund Ford Prefect eher unfreiwillig durchs All reist, ist die Hauptperson von Douglas Adams’ Bestseller "Per Anhalter durch die Galaxis".

Ziel der Protagonisten: die Frage zur ultimativen Antwort nach dem Sinn des Lebens, des Universums und des ganzen Restes, zu finden. Ob das gelingt, können Wuppertaler Theaterfreunde bald im Kleinen Schauspielhaus erfahren.

Die Schauspielproduktion des Jugendclubs feiert am Freitag, 12. März, Premiere. Unter der Regie der Theaterpädagogen Markus Höller und Miriam Rösch haben die Nachwuchsdarsteller das Science-Fiction-Stück auf die Beine gestellt. "Die Idee hat die Gruppe in einem Brainstorming entwickelt", erklärt Höller. "Per Anhalter durch die Galaxis hatte jeder der zwölf Jugendlichen auf seiner Wunschliste."

Und da er die Gruppe inzwischen gut kennt, hatte der Theaterpädagoge auch nichts dagegen, auch ein komplexeres Thema mit den jungen Leuten umzusetzen. Versprochen wird ein "farbenfrohes" Ausstattungsspektakel. Das allerdings wäre ohne Hilfe des Berufskollegs am Kothen nicht möglich gewesen. Die Klasse "Technische Bekleidung Mittelstufe" hat die fantasievollen Kostüme entworfen und genäht. Stoff wird der Zuschauer jedoch vergeblich suchen. Stattdessen haben die Nachwuchsdesigner goldglänzende Wärmeschutzdecken, Plastiktüten, Mülleimer und Luftpolsterfolien verwendet. Die feindlichen Vogonen tragen gar Anzüge mit aufgenähten Kondomen. Höller: "Das ist das teuerste Kostüm im ganzen Stück." juk

Premiere: Freitag, 12. März, 20 Uhr im Kleinen Schauspielhaus. Weitere Aufführungen am 16. und 17. März, jeweils um 20 Uhr.