Orgeltage: Volles Programm bei der 40. Auflage

Orgeltage: Volles Programm bei der 40. Auflage

Die Wuppertaler Orgeltage starten im Februar. Geplant ist auch ein Konzert im Zoo.

Wuppertal. Zum 40. verschenken sie wertvolle Edelsteine — das versichern Wolfgang Kläsener und Helga Günther. Der künstlerische Leiter der Wuppertaler Orgeltage (WOT) und die zweite Vorsitzende des Freundeskreises strahlen um die Wette, wenn sie darüber sprechen, was zum 40. Geburtstag der Veranstaltungsreihe zusätzlich auf dem Programm steht. Denn dieses Mal starten sie bereits im Februar.

Es geht gleich los mit einem Diamanten aus der Orgelszene: Olivier Latry, der mit 23 Jahren bereits Titularorganist an der Großen Orgel der Kathedrale Notre Dame in Paris wurde, gehört zweifelsohne zu den renommiertesten Organisten weltweit.

In der Stadthalle wird er vor allem Werke der französischen Orgelsinfonik spielen, so das überwältigende „Pièce héroique“ von César Franck und die großartige 5. Orgelsinfonie von Charles Marie-Widor. Diese Veranstaltung ist eine gemeinsame: Die Orgeltage kooperieren mit der Reihe „Orgel-Akzente“ des Sinfonieorchesters und der Stadthalle.

In der Karnevalszeit gehen Kinder auf Edelsteinsuche: „Wir freuen uns, dass der Zoo mitspielt beim ‚Karneval der Tiere‘, den ich auf einer elektronischen Orgel spielen werde“, erläutert Wolfgang Kläsener.

Denn am Karnevals-Freitag werden nicht nur kostümierte Kinder, sondern auch die Affen im großen Menschenaffenhaus der herrlichen Musik von Camille Saint-Saens und dem Sprecher Olaf Reitz lauschen, wenn die Zootiere in unnachahmlicher Weise musikalisch charakterisiert werden. Kläsener: „Es kostet nur den Zoo-Eintritt, das Konzert ist frei.“

Besonders kostbar glitzernde Facetten dürfte auch das Konzert in der Immanuelskirche haben: Reinhold Richter spielt den Kreuzweg („Le Chemin de la Croix“) von Marcel Dupré und der bekannte Pantomime Milan Sladek deutet ihn im Körperspiel.

Im Juni entdecken WOT-Mitglieder und interessierte Gäste den Kölner Dom neu: Eine Abendführung ab 21 Uhr, auch zu den verschiedenen Orgeln des Doms und mit einem Konzert des Dom-Organisten, rundet das Vorprogramm im Jubiläumszyklus ab.

Denn am 29. September beginnt der traditionelle Herbstzyklus mit sechs Konzerten in verschiedenen Wuppertaler Kirchen und der Stadthalle, der bis zum 13. Oktober dauert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung