1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Neuer Roman: Jana Voosen schwebt auf Wolke Sieben

Neuer Roman: Jana Voosen schwebt auf Wolke Sieben

Interview: Jana Voosen vertraut auf ihren Schutzengel, ein Notizbuch am Bett und die Liebe. Die Autorin, die im Tal aufgewachsen ist, entwickelt Geschichten mit viel Gefühl.

Frau Voosen, glauben Sie an Engel?

JanaVoosen: Wie heißt es so schön: Die Menschen glauben gern, was sie sich wünschen. Und ich wünsche mir schon, dass es in der Welt Dinge gibt, die vom Verstand nicht zu erklären sind.

Voosen: Ich kann mich gar nicht an eine bestimmte Situation erinnern, in der ich dachte: "Puh, das war jetzt knapp." Anscheinend macht mein Schutzengel einen so guten Job, dass ich es nicht einmal mitbekomme, wenn ich in Gefahr schwebe.

Voosen: Wann immer ich mit Menschen zusammen bin, die ich liebe. Und bei meiner Arbeit.

Voosen: Nein, genauso wenig, wieich mich selber in der Hauptfigur meiner Bücher sehe. Das sind frei erfundene Personen und Geschichten, auch wenn sie natürlich von meinem Leben und den Menschen darin inspiriert werden.

Voosen: Das passiert ärgerlicherweise meistens nachts, was bedeutet, dass ich dann - egal, wie müde ich bin - das Licht anmachen und den Gedanken aufschreiben muss. Sonst ist er nämlich am nächsten Tag futsch und kommt auch nicht mehr wieder. Auf diese Weise habe ich schon einige Ideen verloren, von denen ich leider nur noch weiß, dass ich sie morgens um drei sehr interessant fand. Leider nicht interessant genug, um sie festzuhalten. Damit mir das nicht mehr passiert, habe ich immer ein Notizbuch neben meinem Bett liegen.

Voosen: Das stimmt, so ganz einfach ist der innere Schweinehund nicht zu überwinden. Von der Idee bis zur ersten Romanseite vergehen erstmal ein paar Wochen, in denen ich auf der Sache herumdenke, aber leider immer Wichtigeres zu tun habe. Zum Beispiel Staubsaugen oder Fensterputzen. Irgendwann blitzt und blinkt die Wohnung, die Steuern sind auch gemacht und ich setze mich endlich an den Schreibtisch. Ab diesem Moment arbeite ich dann täglich zur gleichen Zeit und wenn die ersten beiden Kapitel stehen, geht es normalerweise wie von selbst.

Voosen: Mir spukt schon eine Idee im Kopf herum, aber erst muss ich meinen Dachboden ausmisten...

Voosen: Stimmt, das war nicht so schön. Nach meinen Informationen sucht Sat.1 nach einem neuen Sendeplatz und will dann die Folgen nochmal von vorne ausstrahlen. Konkretes zum Zeitpunkt habe ich aber leider noch nicht gehört.

Voosen: Ja, aber bevor der Vertrag nicht unterschrieben ist, spreche ich nicht darüber. Da bin ich sehr abergläubisch.

Voosen: Sehr häufig bin ich nicht hier, aber zu Geburts- und Feiertagen komme ich schon zu Besuch.

Voosen: Ja, vielleicht...