Lesungen und Improvisationen

Lesungen und Improvisationen

Die kommenden Tage halten für Jazzfans einige Konzerte bereit.

Wuppertal. In der City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2, findet am morgigen Freitagabend um 20 Uhr eine Buchpräsentation mit improvisierter Musik statt. Der Jazzbassist Klaus Harms stellt dort seinen Roman „Der Möglichmacher“ vor, aus dem er selbst liest und dazu gibt es frei improvisierte Musik von Mitch Heinrich (Stimme), Tanja Kreiskott (Querflöte) und ihm selbst am Kontrabass. Ferner wird dazu noch Jorgo Schäfer, der die Titelzeichnung für das Buch geschaffen hat, einige seiner Werke ausstellen.

Ebenfalls am Freitagabend, 20.30 Uhr, spielt in der Reihe unerhört in der Neuen Kirche („Sophienkirche“), Sophienstraße 39, der Wuppertaler Jazzsaxophonist Hans Peter Hiby freie Jazzimprovisationen im Duo mit dem englischen Schlagzeuger Paul Hession. Als Gast wirkt Christoph Irmer an der Geige mit. Im Wuppertaler Jazzclub im Loch, Ecke Ekkehardstraße/Plateniusstraße spielt am Samstag um 20 Uhr die Band des Schlagzeugers Jens Düppe Dancing Beauty mit Frederik Köster an der Trompete, Christian Ramond Bass und Lars Duppler Piano. Einlass ist 19 Uhr. Im Anschluss legen ab 22 Uhr der durch seine Sendungen bei 1 Live bekannt gewordene DJ Klaus Fiehe und Dirk Bomin als Bar-DJs auf.

Die beliebte Band Quadro Nuevo präsentiert am Samstag um 20 Uhr in der Börse, Wolkenburg 100, ihr Programm Flying Carpet: Musik als fliegender Teppich — hinweg über die Grenzen von Zeit, Politik und Religion als exotisches, inspirierendes und mitreißendes Klangerlebnis. Die spannende Mischung aus klassisch arabischer Musik, Tango Oriental, hypnotischen Grooves, Jazz und Improvisation, verspricht ein echtes Konzerthighlight.

Rainers

Jazzcorner

Ein Doppelkonzert mit Swing und A Capella mit den beiden Gruppen Meschuggene Mischpoche und den Weimar-Bobesshop-Singers findet am Sonntag um 20 Uhr in der Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, um 20 Uhr statt. Mitreißende Swingtitel und jiddische Chansons aus den 20er und 30er Jahren verspricht die Wuppertaler Klezmergruppe „Meschuggene Mischpoche“. Dazu gibt es Auszüge aus dem Schaffen der deutschlandweit bisher einzigen Frauen-Barbershop-Gruppe im Klezmerbereich und A-Capella-Gesang mit Einflüssen aus Swing, Pop, Ska und Weltmusik. Am kommenden Montag präsentiert um 20 Uhr in der Konzertreihe Fragments in der Galerie Grölle pass:projects, Friedrich-Ebert-Straße 143e, die englische Gruppe A-Sun Amissa & Birken bei ihrem einzigen Deutschlandkonzert ihr aktuelles Album. Die 2011 gegründete Band besticht durch subtile und melodische Klarinetten- und Geigenparts, die den Sound stark in Richtung Dark Jazz verschieben. Als Support tritt Bassist Andreas Brinke auf.

Im Rahmen der Uni-Konzertreihe spielt am Mittwoch um 20 Uhr das Mandolinen-Gitarren-Duo Trekel-Tröster in der City-Kirche, Kirchplatz 2 Musik aus Nord-, Mittel- und Südamerika und bietet Stücke mit Impressionen aus verschiedensten Kulturen und Musikstilen, wie Jazz, Klassik, Tango, Klezmer und Samba.

Bis nächste Woche wünscht anregende, spannende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann