1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Konzertreihe auf der Sauer-Orgel

Konzertreihe auf der Sauer-Orgel

Wuppertal. Zum dritten Mal nach der Restaurierung wird die Sauer-Orgel in der Elberfelder Friedhofskirche, Hochstraße, zeigen, was in ihr steckt: Von Freitag bis Sonntag, 21. April finden Orgel-Konzerte statt.

Thorsten Pech lädt als Organisator der Sauer-Orgel-Tage zu zu drei unterschiedlichen Programmen ein.

Den Anfang macht er mit Cornelia Orendi im Konzert „Stimme und Orgel“ am Freitag ab 20 Uhr. Zusammen präsentieren sie Stücke von Peter Cornelius, Franz Liszt, Max Regner und Antonin Dvorak.

Am Samstag, 20. April, steht um 15.30 Uhr das Familienkonzert auf dem Programm. Dann spielt der Wuppertaler Organist Thorsten Pech nicht nur Orgelstücke für Kinder, wie seine Orgelübertragung der Traumpantomime aus „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck. Der langjährige Leiter des Wuppertaler Konzertchores und des Düsseldorfer Bachvereins gibt auch eine Einführung in die besondere Technik der Wilhelm-Sauer-Orgel von 1898.

Den Schluss der 3. Wilhelm-Sauer-Orgeltage markiert am Sonntag, 21. April um 15.30 Uhr, das „Orgelkonzert Paul Nancekievill“. Der in London geborene Paul Nancekievill studierte Germanistik in Canterbury und ev. Kirchenmusik an der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln. Nach zehnjähriger Tätigkeit in Köln-Porz wurde er 1986 Organist und Kantor am Meldorfer Dom. Er spielt Stücke von Franz Liszt, Edward Elgar, William Lovelock und Carl Armbrust. red