1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Jazzmeeting und Kultursommer: Musiktipps für Wuppertaler

Kultur : Jazzmeeting und Kultursommer

Die Macher des Wuppertaler Jazzmeetings vom Verein Open Sky sind guter Dinge, dass das Wuppertaler Jazzmeeting 2021 vom 29. Oktober bis zum 6. November stattfinden kann.

Noch am Vortag konnte die WZ vermelden, dass das legendäre Moers-Jazz-Festival in einer abgespeckten Version über das Pfingstwochenende auch vier Publikumskonzerte unter strengen Auflagen anbieten würde. Kurz darauf kam dann doch das Aus aufgrund der aktualisierten Corona-Verordnung NRW. Zum 50-jährigen Bestehen hatten die Festivalmacher ein sehr attraktives und spannendes Programm zusammengestellt, das nun komplett und kostenlos im Arte Konzert-Live-Stream von Freitag, 21. Mai, um 16.31 Uhr bis Montag, 24. Mai, zu sehen sein wird. Mit dabei sind unter anderem Brad Mehldau, Joelle Léandre und der Gitarrist John Scofield. WDR3 überträgt im Radio den Samstagabend mit dem Trio von Tenorsaxofonist David Murray mit Hamid Drake am Schlagzeug. Danach ist einer der kreativsten Schlagzeuger Europas, der Niederländer Han Bennink im Duo zu erleben. Erstellt wurde zudem ein informatives, digitales Jubiläumsprogrammheft zur Festivalgeschichte, das zusätzlich auch in einer Version auf Papier veröffentlicht wird.

Die Macher des Wuppertaler Jazzmeetings vom Verein Open Sky haben ebenfalls mitgeteilt, dass sie guter Dinge sind, dass das Wuppertaler Jazzmeeting 2021 vom 29. Oktober bis zum 6. November stattfinden kann. Geplant ist, dass das im letzten Jahr abgesagte Auftaktkonzert im Jazzclub Loch mit dem Wuppertaler Gitarristen Andrea Galluccio und der Stephan-Max Wirth Experience nachgeholt werden kann. Am 30. Oktober ist unter anderem ein Auftritt mit dem Trompeter Joo Kraus geplant.

Aber schon vorher sollen wieder alle Zeichen auch in Wuppertal auf Kultur stehen. Denn von Juni bis Oktober ist mit Hilfe der Kulturstiftung des Bundes geplant, dass die Kultur auf vielen Open-Air-Bühnen beim Wuppertaler Kultursommer zurück in die Stadt kommt. Um Künstlerinnen und Künstlern wieder Auftrittsmöglichkeiten und der Kultur- und Veranstaltungsbranche eine Perspektive zu eröffnen, hat die Kulturstiftung des Bundes kurzfristig das Förderprogramm Kultursommer 2021 mit Fördermitteln in Höhe von 31 Millionen Euro ausgelobt. Das Kulturbüro der Stadt hat es mit Unterstützung der freien Szene geschafft, innerhalb von sehr kurzer Zeit einen Antrag über 500 000 Euro einzureichen: Unter dem Titel „Gemeinsam zurück über die Wupper –  Kultursommer 2021 Wuppertal“ soll die Stadt kulturell wiederbelebt werden. Nun muss nur noch die Jury der Kulturstiftung zustimmen.

Allen Lesern wünsche ich weiterhin eine erträgliche Zeit zu Hause mit guter und spannender Musik. Ihr und Euer Rainer Widmann