1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Hommage an Hermann Zivi: Matthias Lotzmann sucht Sänger

Hommage an Hermann Zivi: Matthias Lotzmann sucht Sänger

Neues Chorprojekt in der Begegnungsstätte Alte Synagoge.

Wuppertal. Chorsänger gesucht - das ist derzeit die Devise in der Begegnungsstätte Alte Synagoge. Dort soll im April 2011 eine Dauerausstellung über die jüdische Geschichte in Wuppertal und der Region eingerichtet werden.

Darin wird auch das Leben und Werk des Oberkantors eine Rolle spielen, der an der Elberfelder Synagoge als Organist und Chorleiter, aber auch als Komponist aktiv war: Hermann Zivi (1867-1943) hat mehrere Chorwerke geschaffen, von denen einige als Noten erhalten sind. Auch ein eigenes Gesangbuch speziell für die Elberfelder jüdische Gemeinde ist Zivi zu verdanken.

Ulrike Schrader, Leiterin der Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal, startet nun zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld ein neues Chorprojekt. Die Kooperation hat ein erklärtes Ziel: Zivis Musik soll zu neuem Leben erweckt werden.

"Wenn alles gut klappt, besteht sogar die Möglichkeit, unsere Probenergebnisse mitschneiden zu lassen, so dass Zivis Musik in der künftigen Ausstellung als Hörprobe dokumentiert ist", kündigt Ulrike Schrader zusammen mit Matthias Lotzmann an - der Kirchenmusiker übernimmt die künstlerische Leitung.

Die Initiatoren des Projekts suchen deshalb erfahrene Chorsängerinnen und Chorsänger, die die Stücke an vier Samstagen einstudieren möchten. Geprobt wird am 19. Juni, 23. Oktober, 15. Januar und 5. Februar - jeweils von 12 bis 16 Uhr. Der Startschuss fällt am 19. Juni in der Begegnungsstätte Alte Synagoge an der Genügsamkeitstraße.

Wer mitmachen möchte, erhält noch vor dem 19. Juni Post und eine musikalische Hausaufgabe: "Allen, die sich anmelden, schicken wir die Noten schon vor dem Start, damit sie die Möglichkeit haben, sich zu Hause schon einmal vorzubereiten und wir in den Proben zügig an die Feinarbeit gehen können."

Anmeldungen nehmen Matthias Lotzmann (E-Mail: m.lotzmann@web.de oder Telefon 3718610) und Ulrike Schrader, (bas-wuppertal@gmx.de, Telefon 5632843) entgegen.