1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Gratis-Festivals: Volltreffer Revolverheld

Gratis-Festivals: Volltreffer Revolverheld

Zwei Gratis-Konzerte in Barmen lockten viele Fans. Vor allem der Top-Act aus Hamburg war erneut der Publikumsmagnet.

Wuppertal. "Es ist umsonst, ihr könnt ruhig reinkommen" - am Freitagnachmittag musste der Moderator des "Festival of Twin Towns" von der Bühne aus noch Besucher aus der Fußgängerzone anwerben. Denn bei noch grauem Himmel war der Geschwister-Scholl-Platz zunächst mäßig besucht, obwohl auf der Bühne schon allerhand geboten wurde. Doch solcherlei Besuchernotstand war spätestens am Samstagabend Geschichte.

Die Veranstalter - unter anderen die Verwaltung gemeinsam mit dem Haus der Jugend Barmen - hatten neben lokalen Bands auch jugendliche Musiker aus Wuppertals Partnerstädten eingeladen: Amber String aus der Kosice, Les Autres aus Saint Etienne und Sobriquette aus South Tyneside spielten mit Naked Frenzy, HOIX, Zirk na Drote, Calvary - gerade von einem Besuch aus Matagalpa heimgekehrt - und den Crossbones.

Obwohl sie als erstes und damit vor dem zahlenmäßig kleinsten Publikum spielten, waren auch Sobriquette laut Mitorganisatorin Luci Bögeholz vom Haus der Jugend nicht traurig: "Auch sie waren zufrieden. Die Musiker haben sich hier in diesen Tagen sehr gut kennengelernt und sind sich durch die Sprache der Musik nähergekommen."

Im Halbstunden-Takt reichten sich gute bis sehr gute Bands die Boxenkabel und zogen immer mehr Besucher an. Schon am Freitagabend herrschte rund um den Platz eine gelöste und angenehme Party-Atmosphäre.

Luci Bögeholz freut sich über den Verlauf: "Vor allem die Gastbands waren begeistert vom Publikum. Die Zusammenarbeit mit den Partnerstädten ist angelaufen und soll intensiviert werden. Alleine deswegen hat sich der Aufwand schon sehr gelohnt. Bereits der Freitag war ein absoluter Erfolg." Dabei ging es am Samstag noch einmal richtig zur Sache.

Am frühen Nachmittag öffnete nämlich an gleichem Ort das "Werthvoll-Festival" seine Tore. Dabei spielten nationale und regionale Größen ebenfalls gratis. Die Wuppertaler Band Four Reasons To Die startete, gefolgt von Peilomat, dem Deutschen Rock- und Pop-Preisträger 2005. Nach Lolita Nace und Kain spielten die Lokalhelden Ikarus und bestellten das Feld für das musikalische Highlight des Tages:

Mit Revolverheld betraten nicht nur die "Newcomer des Jahres 2006" die Bühne, sondern eine der derzeit angesagtesten Nachwuchsbands Deutschlands überhaupt.

Vor der Bühne wurde ohne Unterlass getanzt und gerockt, das textsichere Publikum sang jedes Lied mit. Nach einigen bekannten Hits spielten Revolverheld ihren Wuppertaler Konzertgästen die Live-Version ihrer erst am 15. September erscheinenden Single "Unzertrennlich" vor.

Besucher Das Festival am Freitag konnte etwa 300 Besucher anlocken. Das Werthvoll-Festival am Samstag war mit geschätzten rund 2 000 Gästen gut besucht.

Stimmung Das Publikum feierte ausgelassen. Das komplette Wochenende verlief friedlich.