1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Evelyn Werner gibt die Piaf im Kammerspielchen

Evelyn Werner gibt die Piaf im Kammerspielchen

Wuppertal. Als „Spatz von Paris“ feierte Edith Piaf weltweit, insbesondere aber auf den Bühnen von Paris, große Triumphe. Die Hits der Chansonsängerin, deren Leben von persönlicher Tragik überschattet wurde und die im Alter von nur 47 Jahren starb, sind unvergessen — allen voran „Je ne regrette rien“, ein trotzig-schönes Bekenntnis zu ihrem skandalumwitterten Leben.

40.000 Trauergäste nahmen im Oktober 1963 an ihrer Beerdigung in Paris teil.

Jetzt erlebt die Piaf, in Wuppertal ihre musikalische Wiederauferstehung: Mit Evelyn Werner in der Titelrolle und in einer Inszenierung von Ronald F. Stürzebecher (Foto: Jürgen Eschmann) feiert das Musical „Piaf“ am kommenden Samstag, 10. November, im Kammerspielchen an der Westkotter Straße Premiere. Rund um den Globus, natürlich auch am New Yorker Broadway, feierte das 1978 im englischen Stratford-on-Avon uraufgeführte Stück eine glanzvolle Premiere. In der Spielzeit 1988/89 wurde „Piaf“ für das aufstrebende TiC-Theater in Cronenberg ein Riesenerfolg. Die Protagonisten von damals: Evelyn Werner und Ronald F. Stürzebecher. Sie waren seinerzeit die Erfolgsgaranten.

Für Stürzebecher wird es die Berufsabschiedsinszenierung. „Da wollte ich die von mir vor Jahren entdeckte Evi Werner natürlich wieder dabei haben.“ Und die inzwischen gestandene und erfolgreiche Sängerin freut sich, mit ihrem „Ziehvater“ wieder zusammenarbeiten zu können. Zu hören sind 14 Chanson-Erfolge der Piaf. Karten sind im Vorverkauf unter Telefon 94 69 99 20 zu bekommmen oder online unter:

www. theater-kammerspielchen.de