Euro Music Festival an der Sedanstraße

Euro Music Festival an der Sedanstraße

Professoren, Dozenten und Schüler aus aller Welt musizieren bis zum 6. August.

Wuppertal. Wuppertals klassische Musikszene ist international — bereits zum zweiten Mal ist Wuppertal der Veranstaltungsort des „Euro Music Festivals“. In der Wuppertaler Abteilung der Hochschule für Musik und Tanz Köln an der Sedanstraße kommen Professoren, Dozenten und Schüler aus aller Welt zusammen. Neben Kursen für junge Nachwuchsmusiker unter hochklassiger Leitung stehen bis zum 6. August verschiedenste Konzerte im Mittelpunkt, zu denen die Hochschule ihren Konzertsaal für jedermann öffnet.

So stand beim Eröffnungskonzert des Festivals, wie auch bei vielen der zwölf Konzerte, Johannes Brahms im Fokus der Aufmerksamkeit. Drei seiner Trios für Klavier, Geige und Cello wurden gespielt — von international erfolgreichen, professionellen Musikern.

Brahms Trio Nr. 2 in C-Dur wurde von der charismatischen Wuppertaler Dozentin Florence Millet am Klavier, dem Seouler Geigenprofessor Edwin Eung Soo Kim und dem Cellosolisten Peter Bruns präsentiert. Mit viel Körpereinsatz und Elan spielten sie das Stück kraftvoll und gaben den dramatischen Spannungsbögen besonderen Ausdruck. Gerade im zweiten Satz (Andante con moto) spielte das Cello ein ergreifendes Echo zur Geige, bis beide Streichinstrumente zusammen zu einem Klagelied einstimmten.

Die kontrastreiche Musik setzte sich auch im Trio Nr. 3 in c-moll fort. Hier spielte Organisator Jacob Leuschner von der Kölner Hochschule selbst am Klavier, neben seiner Kollegin Maria Kliegel am Cello und Ani Schnarch, Geigenprofessorin in London. Die mal kraftvollen, mal zarten Melodien wurden vor allem durch das Zupfen der Saiten von Geige und Cello unterstützt. Der ausverkaufte Konzertsaal zeigte seine Begeisterung mit Applaus und vereinzelten Bravorufen.

In den kommenden Wochen finden in der Musikhochschule weitere Konzerte statt. So wird heute, 21. Juli um 19.30 erneut Brahms gespielt. Morgen um 17 Uhr und am Montag, 23. Juli, um 19.30 Uhr spielen junge Künstler unter anderem Bach, Beethoven, Ravel und Raschmaninow. Weitere Termine unter

www.hfmt-koeln.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung