Elvin "Momo" Karakurt: „Das Theater ist meine Familie“

Elvin "Momo" Karakurt: „Das Theater ist meine Familie“

Die 18-jährige Elvin Karakurt steht regelmäßig im Rampenlicht — derzeit als Momo, demnächst als Ronja Räubertochter.

Wuppertal. Für die Schule bleibt nicht viel Zeit: Gerade steht Elvin Karakurt bei den letzten Aufführungen des Kinder- und Jugendtheaters als Momo auf der Bühne, da probt sie schon wieder für den nächsten Auftritt als Sängerin bei der neuen Show von „Musical & Dance“. Ballett und Jazztanz macht sie außerdem — und noch etwas Gesangsunterricht. „Oft komme ich erst abends nach Hause“, gesteht die Elftklässlerin des Carl-Duisberg-Gymnasiums.

Für Schularbeiten bleibt da wenig Zeit — doch die 18-Jährige bringt trotzdem gute Noten nach Hause. Auch die Zeit nach dem Abitur nächsten Sommer hat die Deutsche mit türkischen Wurzeln schon fest geplant: Zuerst möchte sie ein halbes Jahr als Animateurin in der Türkei arbeiten. „Das habe ich letztes Jahr im Urlaub schon ausprobiert, das macht viel Spaß.“

Gleichzeitig könne sie durch Mitwirkung in den Abendshows ihre Tanzkünste ausbauen. Denn für 2014 plant Elvin Karakurt die Aufnahmeprüfung an den staatlichen Musical-Schulen. „Das Schauspielen ist kein Problem, Gesang geht auch — aber beim Tanzen habe ich noch Nachholbedarf.“

Ballett tanzt sie von klein auf, mit 13 Jahren begann sie ihre ersten Kurse beim Kinder- und Jugendtheater. Vor drei Jahren dann übernahm sie ihre erste Hauptrolle: Sie war Anna in „Ben liebt Anna“. Noch bevor sie zu Beginn der elften Klasse für ein halbes Jahr in die USA ging, hatte ihr Lars Emrich, künstlerischer Leiter des Kinder- und Jugendtheaters, die Rolle der Momo versprochen. Kaum zurück, fingen auch schon die Proben an. Anfangs dreimal pro Woche, am Ende jeden Tag.

„Eine große Text-Lernerin bin ich nicht, das ergibt sich während des Spielens. Aber Lars hat schon manchmal gefragt, wann ich endlich meinen Text lerne“, gibt die Schauspielerin zu. „Momo ist eigentlich das Gegenteil von mir — weil sie zuhört, total ruhig ist. Ich rede sehr viel und bin total überdreht.“ Trotzdem wirkte sie sehr überzeugend in der Rolle.

In der Tanzshow „Stage 2“ singt sie zwei Musical-Melodien. Die Premiere ist am 20. Mai im Velberter Forum Niederberg, weitere Aufführungen im Wuppertaler Opernhaus folgen. Für den Herbst konnte Elvin Karakurt gleich zwischen zwei reizvollen Angeboten wählen. Das TiC-Theater hatte ihr eine Rolle in „Anatevka“ angeboten, das Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater die Hauptrolle in „Ronja Räubertochter“.

„Ich habe lange überlegt. Das TiC ist professioneller, aber das Kinder- und Jugendtheater meine Familie“ sagt sie. Sie entschied sich schließlich für Ronja. Doch zuerst einmal steht im Juni noch eine Reise nach Luxemburg an, wo das Kinder- und Jugendtheater „Momo“ im Rahmen eines Lesefestes zeigt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung