Ein junger Held mit Handicap im Engelsgarten

Ein junger Held mit Handicap im Engelsgarten

Das Theater am Engelsgarten zeigt das Stück „Supergute Tage“ nach dem Roman von Mark Haddon.

Wuppertal. Ein 15-Jähriger mit Asperger-Syndrom — einer leichten Form des Autismus — steht im Mittelpunkt der nächsten Premiere im Theater am Engelsgarten. „Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone“ heißt das Stück nach dem Roman von Mark Haddon, das ab dem 6. Februar gezeigt wird.

„Wir wollen, dass die Zuschauer die Welt und die Geschichte aus der Sicht von Christopher sehen“, sagt Regisseur Elias Perrig. Und Christopher hat eine sehr eigene Sicht auf die Dinge: Rot ist gut, schlecht hingegen sind die Farben Gelb und Braun. Wenn der Schulbus an fünf hintereinander geparkten roten Autos vorbeifährt, ist es ein superguter Tag. Unordnung, Überraschungen und fremde Menschen versetzen Christopher in Panik.

In der Mittwochsausgabe der WZ lesen Sie die ganze Geschichte.