Der Sommer naht: Ring frei für junge Orgeltalente

Der Sommer naht: Ring frei für junge Orgeltalente

Musikwettbewerb in der Stadthalle.

Wuppertal. Die fünfte Runde beginnt: Zusammen mit der Stadthalle ruft die Hochschule für Musik und Tanz Köln (Standorte Köln und Wuppertal) wieder den „Wuppertaler Musiksommer“ aus. Dazu gehören Meisterkurse, der Jugendkulturpreis und ein internationaler Orgelwettbewerb.

Der sommerliche Klang-Marathon soll den musikalischen Spitzen-Nachwuchs fördern — was ohne private Unterstützung kaum möglich wäre, wie Silke Asbeck betont: Die Geschäftsführerin der Stadthalle ist froh und dankbar, dass die Familie Mittelsten Scheid drei Geldpreise (8000, 5000 und 3000 Euro) stiftet. „Nachdem der Wettbewerb im vergangenen Jahr wegen der Überholung der Sauer-Orgel ausfallen musste, wird er nun ab 2013 alle zwei Jahre ausgetragen“, verspricht Asbeck.

Der diesjährige Gewinner erhält nicht nur eine Finanzspritze, sondern auch einen Vertrag über eine Rundfunkproduktion mit dem WDR Köln, der zugleich das Preisträgerkonzert am 8. September um 11 Uhr ausstrahlt. „Wettbewerbe und Meisterkurse bewegen sich heute international in einer umfangreichen Konkurrenz. Sich abzugrenzen und damit einen Grund zu schaffen, an genau dieser und keiner anderen Veranstaltung teilzunehmen, ist wichtig.“ Das betont Jury-Vorsitzender Winfried Bönig.

Der Wuppertaler Wettbewerb sei ein ganz besonderer: „Es ist einer der ganz wenigen, der nicht an einer Kirchen-, sondern an einer renommierten Konzertsaalorgel mit ihren ganz eigenen klanglichen und akustischen Bedingungen stattfindet. Zum anderen geht es nicht nur darum, am Ende herauszufinden, wer am schnellsten spielen kann, sondern auch darum, wie die Bühnenpräsenz der Kandidaten ist.“ Deshalb finden Zwischen- und Endrunde (4. bis 6. September) auf der offenen Stadthallen-Bühne und nicht etwa hinter einem Vorhang statt.

Der Countdown läuft: Orgel-Virtuosen, die Talent, aber nicht mehr als 35 Lebensjahre vozuweisen haben sollten, können sich bis zum 31. Mai bewerben.

“ Ein weiterer Bericht zum Jugendkulturpreis und zu den internationalen Meisterkursen folgt.

wuppertaler-musiksommer.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung