Das Tanztheater feiert mit seinen Musikern

Das Tanztheater feiert mit seinen Musikern

Bis zum 1. Dezember stellen sich Künstler in Konzerten vor, deren Musik in stücken von Pina Bausch zu hören ist.

Wuppertal. In der aktuellen Spielzeit feiert das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch sein 40-jähriges Bestehen, jetzt auch mit einem Musikfestival. Der Tänzer Jorge Puerta hatte die Idee, Musiker aus der ganzen Welt, deren Musiken in Stücken von Pina Bausch zu hören sind, zu Konzerten nach Wuppertal einzuladen. So entstand ein Programm mit verschiedenen Musikstilen.

Den Anfang machten am Samstag der ungarische Geiger Félix Lajkó im Skulpturenpark Waldfrieden und der Japaner Jun Miyake mit Musikerfreunden im Barmer Bahnhof. Letztere vermischen brasilianische Populärmusik mit arabischen Lautenklängen und Jazz. Die Latin Grammy Award Gewinnerin Susana Baca war gestern mit afro-peruanischer Musik im Skulpturenpark zu erleben.

Heute um 20 Uhr spielt das Streichquartett des Rumänen Alexander Balanescu mit Félix Lajkó im Opernhaus an der Kurt-Drees-Straße. Am Freitag, 29. November, steht ab 20.30 Uhr der Korea-Abend mit avantgardistischem Pop und Rock von Gong Myong und dem Uhuboo Project im Café Ada an der Wiesenstraße 6 auf dem Programm.

Der Franzose René Aubry vermischt am 30. November um 22 Uhr im Ada klassische Klangideale mit zeitgenössischer Musik. Und am 1. Dezember beschließen Savina Yannatou um 15 Uhr im Skulpturenpark und Hazmat Modine um 22 Uhr im Ada die Konzertreihe. HBA

Mehr von Westdeutsche Zeitung