Das läuft in Wuppertals Galerien

Kunst : Das läuft in Wuppertals Galerien

Immer am 2. und 4. Dienstag im Monat stellt die WZ die aktuellen Ausstellungen vor.

Hengesbach, Vogelsangstr. 20: Lorcan O‘Byrne – Indian Summer, 4. September bis 12. Oktober. Der irische Maler Lorcan O’Byrne wurde bekannt durch seine Porträts und Gruppenporträts von Personen aus seinem direkten Lebensumfeld. Mit einer ungeheuren Schärfe, Klarheit und verblüffenden Distanz charakterisiert er in einer von Bild zu Bild variierenden sparsamen Farb- und Pinselgestik die ihm Nahestehenden. Vernissage 2. September 11.30 Uhr.

Wuba-Galerie Brigitte Baumann, Friedrich-Engels-Allee 174: Frederik Schulz verlängert bis 29. August. Danach Un-Ordnungen, 2. September bis 24. Oktober. Annette Jellingshaus zeigt ihre Malerei auf zum Teil großformatigen Leinwänden und auch Papierarbeiten. Neugierde, Tatkraft und Mut, in sich hineinzuhören und das, was innen steckt, nach außen zu tragen, führen zu diesen aussagestarken Arbeiten. Losgelöst von definierten Formen ergibt sich ein dynamisches Ganzes intensiver Farbigkeiten, freier Figuren, Flächen und Linien, emotional und voller Energie. Vernissage am 2. September 12 bis 15 Uhr.

Hebebühne, Mirker Str. 62: Lukas Köver – Hebenswert, 14. bis 23. September. Was sich über ein Leben ansammelt, endet häufig bei den orangen Männern. Ein kleiner Teil darf sich nun in der Hebebühne nochmal von einer ganz neuen Seite zeigen. Eine Geschichte über Heiligtum und Werkstatt-Voodoo. Lukas Köver ist Student an der Kunstakademie Düsseldorf in der Klasse Martin Gostner. Er ist vom 1. bis 23. September in der Hebebühne als Artist in Residence. Vernissage 14. September 16 Uhr.

Neuer Kunstverein Wuppertal, Hofaue 51: In your dream they are not / words, 1. bis 29. September. Folgende Künstler stellen aus: Lucie Freynhagen, Paul Barsch, Doris Tsangaris, Mylasher, Dominik Bucher, Fares Rj, Zeenat Nagree, April Martin, Timo Fahler, Anna Orlikowska, Kandis Williams, Charlotte Perrin, Tilman Hornig and more. Die Ausstellung zeigt Formen von Poesie in unterschiedlichen künstlerischen Medien. Sie geht nicht nur der Frage nach, was Poesie heute sein kann, sondern auch, wie die spezifischen Qualitäten von Poesie in einer Welt der Informationsflut, Daten und Fake News eine neue Relevanz bekommen. Vernissage 31. August, 19 Uhr.

Galerie im Turm, Christuskirche, Unterer Grifflenberg 65: Der abstrakte Blick, 7. September bis 3. Oktober. Die Mitglieder des Fotoforum-Wuppertal zeigen ihre Fotografien zum selbst gestellten Jahresthema. Vernissage 7. September 19 Uhr.

Schwarzbach-Galerie, Schwarzbach 174: Wechselausstellung mit Werken aus der Sammlung von Barbara Binner, bis 30. August.

Kunststation im Bahnhof Vohwinkel, Haus der Geschichte von Eckehard Lowisch – ein reenactment. Die Ausstellung reflektiert 30 Jahre eines Bildhauerlebens anhand von Exponaten und Resultaten. Arbeit wird zur Kunst erklärt.

Galerie Kunstkomplex, Hofaue 54: Wegen der Folgen des Unwetters derzeit nur nach Vereinbarung geöffnet. tah