1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Ausstellung: Zwei Nordstädtern gelingt ein kunstvoller Brückenschlag

Ausstellung: Zwei Nordstädtern gelingt ein kunstvoller Brückenschlag

Steffen Brühne und Dieter Hartnick stellen im Café Ada aus.

Wuppertal. Die Elberfelder Nordstadt ist bekannt für ihre zahlreichen Ateliers und einen entsprechend hohen Anteil an künstlerischer Produktion. Darüber hinaus gibt es auf dem Ölberg einen Kunstmarkt und am Ostersbaum Aktionen wie die "Lichterwege". Einen Brückenschlag von Berg zu Berg meistern aktuell die beiden Künstler Steffen Brühne und Dieter Hartnick.

Den künstlerisch eher wenig beachteten Nordstadtteil zwischen Hochstraße und Uellendahler Straße holen sie regelrecht ins Haus - mit Motiven aus eben diesem Viertel, die auch dort ausgestellt werden: im Café Ada an der Wiesenstraße.

"Wir haben uns einige der zahlreichen hässlichen Ecken vorgenommen", berichtet Brühne, ebenso wie sein Kollege Hartnick wohnhaft im Quartier. "Vorgenommen" heißt hier: Brühne zog zunächst mit einer Digitalkamera los, um Eindrücke zu sammeln.

Nach der Auswertung der Bilder erfolgten weitere Rundgänge mit professioneller Fotoausrüstung, um Hausecken, Treppen, Fallrohre oder Holzverschläge schwarz-weiß zu verewigen.

Hartnick, seines Zeichens Maler, nahm die Fotos zur Vorlage für seine mit Acryl und Bitumen angefertigten Bilder. "Doppelpack" ist die Ausstellung, die somit immer zwei Ansichten eines Motivs bietet, betitelt.

Öffnungszeiten Die Werke von Steffen Brühne und Dieter Hartnick sind bis zum 1. März täglich von 17 bis 24 Uhr im Café Ada, Wiesenstraße 6, zu sehen.