Ausbildung in Tanz und Musik für Menschen mit Handicap

Ausbildung in Tanz und Musik für Menschen mit Handicap

Eröffnung der Akademie der inklusiven Künste.

Wuppertal. Musik, Tanz, Theater und Malerei — in der neu gegründeten Akademie der inklusiven Künste können sich Menschen mit und ohne Behinderung mit allen Aspekten des Bühnenlebens beschäftigen. Unter dem Titel „Glanzstoff“ beginnt in der kommenden Woche ein umfangreiches Programm.

„Wir suchen noch Menschen ohne Handicap, die mitmachen wollen. Aus unserer Sicht ist das auch eine Fortbildung“, sagt Gottfried Paul-Roemer, Projektkoordinator der Akademie. Neben der Identitätsfindung für psychisch kranke Menschen gehe es auch um das gegenseitige Kennenlernen. „Ohne Begegnung kann sich nie etwas ändern“, betont Paul-Roemer.

Wie erfolgreich dieses Projekt sein kann, demonstriert Theaterpädagoge Markus Höller: Er wurde mit der integrativen Theaterproduktion „Die zertanzten Schuhe“ zum integrativen Theaterfestival nach Kiel eingeladen und eröffnet dort das Programm.

Neben diesem recht professionellen Ensemble bietet Höller ab nächster Woche im Opernhaus auch eine Theatergruppe für Neueinsteiger an. Joanna Jankowska leitet in ihrer Tanzschule Terpsychore donnerstags einen Tanzkurs und Jürgen Grölle malt dienstags in seiner Galerie mit den Teilnehmern und gestaltet Skulpturen.

Gleich zwei Kurse beschäftigen sich mit Musik und Klangerzeugung. Unter Leitung von Moritz Ellerich erzeugen die Teilnehmer experimentelle Klänge mit unterschiedlichen Gegenständen. Björn Krüger erarbeitet mit seiner Gruppe Soundtracks für das jeweils aktuelle Bühnenstück mit Stimmen, Instrumenten und Geräuschen.

Die Kurse finden in Kooperation mit der Werkstatt für psychisch kranke Menschen „proviel“ statt und kosten zwischen fünf und zehn Euro pro Termin. Ermäßigungen sind möglich. tah

“ “Interessente können sich bei Markus Höller unter Telefon 946 77 435 anmelden.

www.wirsindglanzstoff.de