1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Anna Luca: Berührende Geschichten mit glockenheller Stimme gesungen

Musik : Berührende Geschichten mit glockenheller Stimme gesungen

Das neue Album der Wuppertaler Musiker Anna Luca zeigt berührenden Folk-Jazz mit musikalisch-virtuosen Höchstleistungen und einer glockenhellen Stimme.

Mitte November veröffentlichte die schwedisch-deutsche Sängerin und Komponistin Anna Luca ein neues Album, das gleich nach dem Verkaufsstart in der WDR 3-Kultursendung „Resonanzen“ zur Platte der Woche gekürt wurde. Von „Small Friendly Giant“, so der Albumtitel, wurde täglich einer der neun Titel im Radio kommentiert und vorgestellt. Geschrieben hat die in Wuppertal lebende Anna Luca Mohrhenn, die Stücke am Klavier.

Für ein Jazzquartett arrangiert, erzählt und singt sie Geschichten auf emotional nahbare und berührende Art, mit glockenheller, oft elfengleicher Stimme, zu melancholischen Melodiebögen und rhythmisch abwechslungsreich arrangiertem Folk-Jazz. Die Songs wurden allesamt von ihr geschrieben und produziert und gemeinsam mit dem Wuppertaler Pianisten und von der Heydt-Förderpreisträger Roman Babik arrangiert.

Die beiden bilden auch die Basis des Albums, treten immer wieder in lebendige Dialoge und befeuern sich gegenseitig zu virtuosen Höchstleistungen. Meist im Hintergrund agieren der Kontrabassist Sebastian Räther und Schlagzeuger Yonga Sun, der die Songs mit einem dezenten, unaufgeregten, soliden Rhythmus grundiert. Eigentlich war auch für Ende November ein Release-Konzert im Jazzclub Loch geplant. Eigentlich! Zumindest konnten die Fans den Tonträger noch vor Weihnachten bekommen – verpackt in einer ansprechend, künstlerisch gestalteten Digisleeve-Hülle.

Aufgewachsen ist Anna Luca in einer klassischen Musikerfamilie, mit dem Klavier als ihrem stetigen Begleiter. Trotz ihrer großen Liebe zur Klassik suchte sie schon früh nach freieren, direkteren Ausdrucksformen und entdeckte ihre Stimme und das Songwriting für sich. Sie experimentierte mit Pop, Hiphop und elektronischer Musik und verliebte sich in die Freiheit des Jazz. Ihr Klavierstudium ergänzte sie in Arnheim durch Jazzgesang.

Verbindung unterschiedlicher Musikgenres

Dort lernte sie auch ihren Mann, den Wuppertaler Schlagzeuger Christian Mohrhenn und mit ihm das Nu-Jazz-Projekt Club des Belugas kennen, das 2002 in Wuppertal seine weltweit erfolgreiche Karriere begann.

In der Verbindung unterschiedlicher Musikgenres liegt auch der Reiz ihres aktuellen Projektes „Small Friendly Giant“, bei dem sie sich auf eine freie, unbedarfte Suche nach den eigenen Wurzeln begibt. Wie ihre beiden Sprachen, sind in ihrer Musik auch Klassik, Pop und Jazz untrennbar miteinander verwoben und ihre eigene Geschichte wurde in Musik gegossen.

Die Anna Luca kongenial unterstützenden Musiker folgen ihr mit dezenten, meist unaufgeregten, aber virtuosen Improvisationen, bei denen Klassik und folkloristisches Liedgut mit modernem Jazz zusammenfließen und mit einer ganz eigenständigen Form der Polystilistik, eine schöne, ausgewogene Klang-Melange ergeben. 

Die 1983 geborene Anna Luca Mohrhenn arbeitet seit Jahren als freischaffende Komponistin. Sie schreibt Film- und Fernsehmusik, kollaboriert gern und arbeitet als Dozentin für Songwriting und Gesang. Das am 13. November 2020 veröffentlichte Album „Small Friendly Giant“ ist im Fachhandel erhältlich. Mehr Infos 

www.annalucaworks.de