Kristof Stößel übernimmt die Komödie

Kristof Stößel übernimmt die Komödie

KS Theater bespielt ab 1. August das Haus an der Friedrichstraße.

Kristof Stößel und sein Team des KS Theaters übernehmen zum 1. August die Komödie an der Friedrichstraße 39. „Das hat sich völlig überraschend ergeben“, verkündete der Regisseur und Schauspieler am Montagnachmittag. Unter dem Namen „Stößels Komödie am Karlsplatz“ wolle man nun in ein neues Abenteuer starten. „Wir verlegen unsere Vorstellungen ,Currywurst mit Pommes’ aus dem Theater im Tanzhaus in die Komödie“, so Stößel. Die Spieltermine bleiben bestehen (3., 4., 17. und 18. August), die Anfangszeit verschiebt sich um halbe Stunde auf 19 Uhr. Darüber hinaus soll am 10., 11., 12., 23., 24., 25. und 26. August die Juliproduktion „Drei Morde, Küche, Bad“ in der Komödie gezeigt werden.

Um durch den kurzen Vorlauf noch viele Besucher im August anzulocken, gibt es im August alle Tickets auf allen Plätzen für 20 Euro. Ab September gelten neue Eintrittspreise, die günstiger sein sollen als die bisherigen Preise in der Komödie. Die Kasse wird ab September zu festen Zeiten besetzt sein. Für August verweist Stößel auf telefonische Reservierungen und Vorverkaufsstellen. Bis September soll es einen Förderverein geben. Und Stößel setzt auf die Unterstützung von Sponsoren und Besuchern: „Als Aktion zum Start wollen wir Stuhlpatenschaften anbieten.“ Ein neues Konzept soll das Haus für die Stadt öffnen — mit Talk Shows, Kleinkunstabenden, Theater im Foyer, offenen Bühnen und Dinnerformaten. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung