1. NRW
  2. Wuppertal

Kosice begrüßt Studierende

Nachrichten aus den Partnerstädten : Kosice begrüßt Studierende

Weltoffen und touristisch zeigen sich Wuppertals Partnerstädte.

Eine gute Idee wurde jetzt in Wuppertals slowakischer Partnerstadt umgesetzt: Gemeinsam mit einem Partner hat die Stadt Košice auf ihrer offiziellen Website eine englischsprachige „Unterwebseite“ eingerichtet, die sich speziell an ausländische Besucher, Touristen und Studierende richtet. Sie soll auch als Online-Informationsstelle für Menschen dienen, die längerfristig in Košice leben möchten. Die Zeit sei reif gewesen, ist dort – durchaus selbstkritisch - sinngemäß zu lesen: „Wir wollen, dass Ausländer sich integrieren, aber wir machen es ihnen nicht gerade einfach.“ Die Website ist zu erreichen unter www.kosice.sk/city/foreigners.

Weltoffen zeigt sich auch Wuppertals polnische Partnerkommune Liegnitz. Bereits zum dritten Mal war die Stadt mit einem Stand auf der Reisemesse Dresden vertreten und hat ihr Angebot für Touristen vorgestellt, Hotels, Restaurants und Freizeitaktivitäten präsentiert. Prominenz war auch zugegen: Von der Stadtspitze war Tadeusz Krzakowski vor Ort und berichtete unter anderem zur Geschichte der vielen historischen Stätten. Die Dresdner Reisemesse fand vom 31. Januar bis zum 2. Februar statt.

Weniger um Touristen als vielmehr um Verkehrsentlastung geht es im mit Wuppertal befreundeten Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg: Dort werden Vorschläge diskutiert, insbesondere, den vielbefahrenen Tempelhofer Damm zu entlasten. Es herrsche erheblicher Lieferverkehr, und ähnlich wie in Wuppertal ist der Einsatz von Lastenrädern im Gespräch. Die Berliner könnten sich vorstellen, den Weg von dezentralen Verteilerstellen zu den Empfängern mit E-Bikes zurückzulegen, so Ideen, die im Gespräch zwischen Verwaltung, Politik und Wirtschaft jetzt vorgestellt wurden.

In Wuppertal bereitet man sich derweil schon auf das große Treffen der Freundschafts- und Partnerschaftsvereine vor: Termin ist am Samstag, 9. Mai. Für das geplante Städtepartnerschaftsfest werde kurzfristig ein Konzept erstellt, das für die Genehmigung benötigt wird, berichtet Luise Mertin, die für die Stadt die Beziehungen koordiniert. Sie freut sich schon darauf, „dass wir für das Wochenende, an dem der Europatag stattfindet, Delegationen aus unserer französischen Partnerstadt Saint-Étienne und der slowakischen Partnerstadt Košice eingeladen haben.“ Grund dafür seien die diesjährigen Städtepartnerschaftsjubiläen – mit Saint-Étienne sind die Wuppertaler schon 60 Jahre, mit Košice 40 Jahre verbunden.

(kas)