1. NRW
  2. Wuppertal

Konzert: Hommage an Gute und Böse

Konzert: Hommage an Gute und Böse

Herr Der Ringe: Begeisterte Zuhörer: Die Warschauer Sinfoniker bieten ein tolles Konzertereignis.

Wuppertal. Man sieht die zufriedenen Hobbits im grünhügeligen Auenland, die unheimlichen schwarzen Reiter, die kriegerisch stampfenden Ork-Heere des bösen Zauberers Saruman, lauscht den weisen Elben oder erlebt den tobenden Kampf um die Königsstadt Minas Tirith mit. Das Kino im Kopf erzeugt allein die Filmmusik zu "Der Herr der Ringe". Vermittelt wurde es dem Publikum im vollbesetzten Großen Saal der Stadthalle von den Warschauer Sinfonikern.

Zu Recht ist Howard Shores Musik hoch dekoriert worden. Perfekt untermalt beschreibt und kommentiert sie die fantastische Bilderwelt. Zu einer veritablen Sinfonie hat Shore den Sound-Track zusammengefasst, das Ergebnis ist ein überwältigendes Konzertereignis. Das junge Orchester unter Leitung seiner ebenso jungen Dirigentin Marzena Diakun präsentiert sich zusammen mit einem gewaltigen Chor als sachkundiger und leidenschaftlicher Verwalter der Filmmusik.

Die Leitmotivik und das Blechbläser-Aufgebot mögen an Wagner erinnern, die archaisierenden Momente an die Orff´sche Carmina Burana, die entrückt-sanften Sologesänge und heroisierenden Passagen an den Filmmusik-Komponisten Vangelis. Dennoch ist eine eigene "Herr der Ringe-Musik" entstanden.