1. NRW
  2. Wuppertal

Kirchhof-Mauer bei Arbeiten in Wuppertal-Cronenberg entdeckt

Cronenberg : Kirchhof-Mauer bei Arbeiten in Wuppertal-Cronenberg entdeckt

Bei den Arbeiten zum neuen Kirchplatz fand der Heimat- und Bürgerverein nun doch weitere Überraschungen im Boden.

Die Cronenberger bekommen einen neuen Platz neben der reformierten Kirche und auf geschichtsträchtigem Boden. Jetzt wurden zwei interessante Fundstücke früherer Zeiten gefunden. Die Bauarbeiten behindert das zur Erleichterung des Cronenberger Heimat- und Bürgervereins (CHBV) nicht. Die Arbeiten auf dem Platz rief vor einigen Tagen bereits die Untere Denkmalbehörde auf den Plan. Wie Rolf Tesche, Vorsitzender des CHBV, berichtete, inspizierte eine Archäologin der Unteren Denkmalbehörde Platz und Bauarbeiten, anschließend gab es auch Besuch vom Landschaftsverband Rheinland. Zu ihrer Beruhigung entdeckten sie zunächst nichts. Inzwischen sind die Fachleute aber doch fündig geworden. Richtung Borner Schule ist eine alte 3,50 Meter breite Stufe aus Bruchstein aufgetaucht. Sie gehört wohl zu der Treppe, die einst von der Kirche oder dem Gemeindehaus Richtung Schule führte. Und neben dem Kirchengebäude im Boden fand sich ein Stück Mauer, die einst den Kirchhof einfriedet, ebenfalls aus Bruchstein. „Wir haben alles dokumentiert und konnten es wieder zumachen“, berichtet Rolf Tesche. Die Arbeiten schritten gut voran. Alle Stromkabel seien verlegte, ebenso etwa ein Drittel des Pflasters. „Man kann sich schon richtig vorstellen, wie der Platz aussehen wird“, so Tesche. kati