1. NRW
  2. Wuppertal

Kindergarten klärt über Gewalt auf

Kindergarten klärt über Gewalt auf

An der Kita Gedulder Weg sprachen Kinder über Gefahren und übten schreien.

Sprockhövel. Mehr als 20 Vorschulkinder der Kita Gedulder Weg nahmen über fünf Tage an einem Kurs für Gewaltprävention teil. Die Zeit war schnell vorbei — und die Kinder haben viel gelernt. Unter dem Motto „Nicht mit mir — wir reden nicht! Wir tun was!“ fand der Kurs zur Gewaltprävention (Selbstbehauptung, Selbstverteidigung) statt. Die Mädchen und Jungen der Musik-Kita machten sich stark gegen Gewalt. Unter der Leitung von Andrea Haarmann von der TSG Sprockhövel, die eine entsprechende Ausbildung im Bereich Gewaltprävention hat, wurden die Kinder in den verschiedenen Bereichen sensibilisiert. Begleitet wurde der Kurs auch von verschiedenen Erzieherinnen. Nach der Begrüßung und Vorstellung wurden die Inhalte des Kurses erläutert: Was ist Gewalt? Wie entsteht Gewalt? Spielerisch wurden die Kinder an die verschiedenen Bereiche herangeführt. Nachdem der Kursablauf erläutert wurde, ging es auch gleich richtig zur Sache. Zuerst ging es um das allgemeine Kennenlernen und Vertrauen. Wichtig zu wissen war, was Gewalt ist und wie sie entsteht. Kann ich auch Opfer werden? Wie kann ich mich angemessen wehren oder Hilfe holen? Kann ich Gefahren schon im Vorfeld erkennen? Alles Bereiche, die den Kindern aktiv und spielerisch vermittelt wurden oder die von den Kindern selber erarbeitet wurden

Wert wurde vor allem auch auf Spiele zur Förderung sozialer Verhaltensweisen gelegt. Eigene Stärken erkennen, Grenzen setzen und sich in Zweikampfspielen behaupten können, fand bei den Kindern ebenfalls großen Anklang. Fazit nach den fünf Tagen: „Ein wichtiges Thema, das auch noch riesig Spaß gemacht hat!“

Am letzten Tag durften die Kinder sich beim Bruchtest beweisen. Lennart und Mathilda waren sogar erfolgreich und durften ihre Bretter mitnehmen. Beim „Schreiwettbewerb“ lagen Neele und Leni vorne und bekamen dafür auch einen kleinen Preis. Für die anderen Kinder gab’s einen Trostpreis. Zum Abschluss bekamen die Teilnehmer noch ein paar wichtige Informationen an die Hand. Red