1. NRW
  2. Wuppertal

Kinder werden Helden in der Manege

Kinder werden Helden in der Manege

Am Dienstag startet der dreiwöchige Kinderferienzirkus auf dem Carnaper Platz.

Wuppertal. Einmal selbst in der Manege in einem großen Zirkuszelt stehen und Artist sein — dieser Traum geht für knapp 500 Kinder in den kommenden drei Wochen in Erfüllung. Denn der Zirkus Casselly hält wieder auf dem Carnaper Platz in Barmen und ermöglicht es Wuppertaler Kindern, drei Wochen lang, in das Leben von Artisten hineinzuschnuppern.

Jonglage, Akrobatik oder Seiltanz: Vom 2. bis zum 20. August studieren pro Woche 165 Kinder unter professioneller Anleitung und Aufsicht von pädagogischen Fachkräften Zirkusnummern mit den Artisten des Circus Jonny Casselly ein. Jeweils am Ende der Woche gibt es dann eine Gala, bei der die Nachwuchsartisten Eltern und Freunden zeigen können, was sie gelernt und einstudiert haben. In der ersten Woche wird die Show am Sonntag, 7. August, stattfinden. In den beiden Folgewochen am Samstag, 13. und 20. August. Die Galavorstellungen starten jeweils um 11 Uhr. Die Kinder bringen Bestellzettel für Karten mit nach Hause.

Bei dem Zirkusprojekt stehe neben Spiel und Spaß auch die Pädagogik im Vordergrund. Sozialdezernent Stefan Kühn sagte, die Kinder würden so an Werte wie Disziplin, Teamgeist und Zusammenarbeit herangeführt. Das Projekt hinterlasse bleibenden Eindruck bei den Kindern und habe auch langfristig Erfolg: Viele ehemalige Teilnehmer seien mittlerweile als Betreuer dabei oder sogar als ausgebildete Zirkuspädagogen mit dabei.

Das Angebot ist ein inklusives, sagte Projektleiterin Verena Glöß von der Stadt bei der Vorstellung des Zirkusprogramms. Unter den Teilnehmern sind jede Woche auch fünf Kinder mit Behinderung sowie auch etwa drei Kinder mit Fluchthintergrund. Lena Lohmar, die das Zirkusprojekt mitorganisiert, sagt, dass es auch im vergangenen Jahr schon Flüchtlingskinder gegeben habe. „Es gab zwar eine Sprachbarriere, aber das haben wir gut hinbekommen“, erinnert sie sich. Ebenfalls seien Plätze für Kinder mit psychosozialen Problemlagen reserviert. Kinder, deren Eltern Leistungen vom Staat beziehen, zahlen geringe Anmeldegebühren.

Das Ferienprogramm findet bereits zum 26. Mal statt und ist ein fester Programmpunkt für Wuppertaler Kinder zwischen 6 und 14 Jahren. Wie beliebt das Angebot ist, lässt sich daran sehen, dass alle Plätze innerhalb weniger Tage ausgebucht waren — trotz eines Preises von 100 Euro pro Kind.