Eine Mutter berichtet Kinder im Kajak aus den Fluten in Wuppertal gerettet

Kohlfurth · Familie Matschulat rettete sich vor dem Hochwasser in der Kohlfurth – teilweise mit dem Kajak des Nachbarn. Die Mutter übt Kritik am Wupperverband und Oberbürgermeister Schneidewind.

  Lena und Christian Matschulat blicken trotz der Zerstörung in ihrem Haus optimistisch in die Zukunft.

Lena und Christian Matschulat blicken trotz der Zerstörung in ihrem Haus optimistisch in die Zukunft.

Foto: Matschulat

Als die Fluten in die Kohlfurth eindrangen, musste die Familie Matschulat ihre drei Kinder mit einem Kajak des Nachbarn aus der Gefahrenzone bringen. Mutter und Vater haben sich, schwimmend und gehend, neben ihnen den Weg durch das Wasser gebahnt, das gegen 5 Uhr morgens schon auf Hüfthöhe angestiegen war. Auch ihren Hund, einen 60 Kilogramm schweren Leonberger, mussten sie mit sich ziehen, der in Panik an der Leine zog.