Kinder entdecken mit Spaß viele neue Dinge

Kinder entdecken mit Spaß viele neue Dinge

Das Umweltfest der Station Natur und Umwelt war auch aufgrund des Programms ein Erfolg.

Südhöhen. Die Station Natur und Umwelt hatte mit ihrem Angebot für Groß und Klein beim 14. Umweltfest am Samstag einmal mehr den Geschmack der vielen Besucher getroffen.

Gemeinsam mit rund 30 Partnereinrichtungen und -verbänden wurde unter dem Motto „Natur erfassen — Natur zum Anfassen“ ein attraktives Programm geboten. Und gleich nach der Eröffnung um 14 Uhr auf der Bühne am Freiluftunterrichtsplatz durch Oberbürgermeister Andreas Mucke und Peter Engelmann, den Vorsitzenden des Fördervereins der Station, knubbelte es sich schon an den Ständen, an denen nach Herzenslust gebastelt, gespielt und geforscht werden durfte.

„Er entwickelt sich hier zu einem richtigen Schatzjäger“, sagte die Mutter von Finn (5), der an der Mineralien-Börse ein buntes Steinchen nach dem anderen aus Sand und Wasser fischte. „Möchtest du die Umwelt, das Klima, die Bäume schützen“, diese Frage wurde am Stand der Abfallwirtschaft gestellt. Und wer Lust hatte, bei der Stempelrallye mitzumachen und beispielsweise wusste, in welchen Müllbehälter Plastik gehört, der bekam einen Stempel und durfte sich ein kleines Geschenk aussuchen.

Beim Vogelquiz ging es darum, die Bilder der Piepmätze den entsprechenden Namen zuzuordnen und die Baumhirten hatten nicht nur Haselnüsse, Kastanien und allerlei andere Früchte, sondern auch die dazu passenden Zweige mitgebracht. Und wollten von den Kindern hören, welche Blätter zu welchen Früchten gehören. Je mehr Stationen die Kinder besucht hatten, desto größer war später die Auswahl auf dem Geschenketisch.

Erklärt wurde, was der Sinn eines Kinderhospizes ist und wie ein Klärwerk funktioniert. Wie die Bienen leben, der Honig abgefüllt wird, das erklärten die Mitglieder des Cronenberger Bienenzuchtvereins. Beim Basteln mit Naturmaterialien konnten unter anderem Bälle aus Schafwolle gefilzt werden und wer sich die Welt, oder zumindest einen Teil davon, einmal von oben angucken wollte, der konnte sich von einem Hubsteiger hoch hinauf tragen lassen. „Greifvögel hautnah“ konnten die Besucher bei zwei spannenden Shows erleben und auf der Bühne gab es unter anderem ein Trommelspektakel mit Jonglage.