Kriminalität Keine Fahrkarte dabei: Mann widersetzt sich Bundespolizisten am Wuppertaler Hbf

Wuppertal · Ein Strafverfahren wegen des Widerstandes und der Körperverletzung wurde gegen den tatverdächtigen 45-Jährigen eingeleitet.

Keine Fahrkarte dabei: Mann widersetzt sich Bundespolizisten am Wuppertaler Hbf​
Foto: dpa/Jens Büttner

Ein 45-jähriger Mann ist am Dienstag, 21. Mai, gegen 16.30 Uhr im ICE 610 von Köln nach Wuppertal von einem Zugbegleiter kontrolliert worden und konnte keine Fahrkarte vorzeigen. Due Bundespolizei wurde zur Personalienfeststellung hinzugezogen, doch der Mann verhielt sich gegenüber den Beamten äußerst unkooperativ.

Er legte keinen Ausweis vor, machte keine mündlichen Angaben und ließ sich nicht durchsuchen. Zudem versuchte er immer wieder, sich der Maßnahme zu entziehen. Die Bundespolizisten fassten ihm an den Arm und führten ihn zur Dienststelle. Daraufhin sperrte er sich und wehrte sich vehement. Anschließend wurde er zu Boden gebracht, gefesselt und mit dem Dienstfahrzeug zur Wache verbracht.

Auf der Dienststelle konnte seine Identität zweifelsfrei festgestellt werden. Nach dem ihm der Tatvorwurf des Widerstandes eröffnet wurde, konnte er auf freien Fuß gesetzt werden. Bei dem Gerangel verletzten sich zwei Beamte leicht. Sie konnten ihren Dienst fortsetzen. Ein Strafverfahren wegen des Widerstandes und der Körperverletzung wurde gegen den Tatverdächtigen eingeleitet.

(Red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort