1. NRW
  2. Wuppertal

Katernberger wollen Quartier beleben

Katernberger wollen Quartier beleben

Anwohner wünschen sich Internetseite, um sich besser zu vernetzen.

Katernberg. Andrea Knoll packt es an. Sie ist die neue Quartiersentwicklerin in Siebeneick/Katernberg und hatte, wie schon ihre Vorgängerin, zur Ideenschmiede geladen. Auch einige neue Interessierte waren gekommen, um gemeinsam über Ideen zur Entwicklung des Quartiers zu sprechen. Knoll präsentierte Vorschläge und Wünsche, die zuletzt beim Gesundheitstag im Quartier von Besuchern geäußert wurden. Die Ideenschmiede konnten weitere Aspekte nennen und schließlich mittels einem Punktevergabesystem die Favoriten wählen.

Themen wie Freizeitaktivitäten, Belebung der Nachbarschaft, digitale Vernetzung, Seniorenbewegungsgeräte, gegenseitige Hilfen nach dem Prinzip „Geben und Nehmen“ oder ein „Schwarzes Brett“ sind nur ein paar Beispiele.

Wichtig war den Anwesenden besonders eins: Der Aufbau einer Internetseite, auf der Aktivitäten im Quartier gelistet werden. So könnten in dem weitläufigen Gebiet eine Stärkung der nachbarschaftlichen Beziehungen und ein generationenübergreifendes Miteinander erreicht werden. Um diesen Punkt weiter zu verfolgen, wurde bereits eine Arbeitsgruppe gebildet. Veranstaltungen unterschiedlicher Art sollen darüber hinaus ins Quartier geholt werden. Auch dazu hat sich eine Arbeitsgruppe gegründet.

Erste Vorstöße zur Platzierung von Seniorenbewegungsgeräten wurden bereits unternommen. Hier wollen die Bewohner ebenfalls am Ball bleiben. Sie haben erkannt, dass die Ideenschmiede unter der Leitung einer versierten Quartiersentwicklerin eine Chance und die Möglichkeit zur Verbesserung des Zusammenlebens für den Bereich Siebeneick/Katernberg ist.

Das nächste Treffen, zu dem alle Bürger eingeladen sind, findet am Donnerstag, 25. Januar, 18 Uhr, im Katholischen Gemeindezentrum Christ König, Westfalenweg 20, statt.