Wuppertal: Kasinokreisel: Neues Hotel in der City

Wuppertal : Kasinokreisel: Neues Hotel in der City

In der ehemaligen Dresdner Bank sind 100 Zimmer geplant.

Zentrum. Der nächste Hotelbau in der City steht bevor: In der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung Elberfeld (18. Oktober, 19 Uhr, Diakonie Kirche (Kreuzkirche), Friedrichstraße 1, wird die Verwaltung in einem mündlichen Bericht die Umbaupläne für das Bürogebäudes Neumarktstraße 48 vorstellen — aus der ehemaligen Dresdner Bank soll ein Hotel werden.

All zu viel verraten wollte die Stadt auf WZ-Anfrage nicht, um nicht der Sitzung vorwegzugreifen. Nach Informationen unserer Zeitung ist der Bauantrag allerdings schon gestellt. Der Betreiber kommt aus Hamburg und plant etwa 100 Betten in dem 3500 Quadratmeter großen Geschäftsgebäude, das seit Jahren leer steht. Sollte der Bauantrag positiv beschieden werden, könnte bald schon losgelegt werden.

Bezirksbürgermeister Hans-Jürgen Vitenius (SPD) freut sich schon auf die Sitzung und die Vorstellung der Pläne. „Wir sind sehr gespannt.“ Gerüchte über ein mögliches Hotel dort habe es schon länger gegeben. Nicht nur die BV würde sich freuen, wenn sich an diesem „sehr markanten“ Leerstand etwas tut. Der Investor müsste, so Vitenius, sicher einiges umbauen. Für einen Hotelbetrieb sei aber zum Beispiel die bereits vorhandene Tiefgarage interessant.

Mit Hotels dürfte die City dann bald gesegnet sein. Neben dem Projekt am Kasinokreisel gibt es bekanntlich noch die laufenden Vorhaben am Wall (Holiday Inn Express/ 164 Zimmer) und am Kolk (Post Boutique Hotel/etwa 70 Zimmer). Kürzlich eröffnete das B&B Hotel (100 Zimmer) am Wunderbau 11. Außerdem soll noch die Clees-Gruppe ein Hotel am Döppersberg planen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung