1. NRW
  2. Wuppertal

Junger Vater (19) prügelte und entschuldigte sich: Geldstrafe

Junger Vater (19) prügelte und entschuldigte sich: Geldstrafe

Gericht: Warum ein 19-Jähriger einem Saufkumpanen auf der Gathe die Nase brach.

Wuppertal. Wegen Körperverletzung musste sich ein 19 Jahre alter Vater vor dem Jugendgericht verantworten. Der 19-Jährige war Ende Dezember vergangenen Jahres Papa geworden. Das musste gefeiert werden. Während seine Lebensgefährtin und Mutter des Kindes mit dem Neugeborenen noch im Krankenhaus lag, feierte der junge Vater am nächsten Tag mit Freunden die Geburt des Babys im "Spiegelchen" an der Gathe.

Gegen vier Uhr morgens war die Party zu Ende. 25 Biere und mehrere Schnäpse zeigten bei dem jungen Vater dann allerdings ihre Wirkung. Vor der Gaststätte grölte er laut: " Hurra, ich bin Papa geworden" und zeigte stolz das Handyfoto seines Sohnes.

"So ein hässlicher Vogel."
Das Opfer nach durchzechterNacht über den Nachwuchsdes Angeklagten.

Ein Saufkumpan soll dann flapsig gemeint haben: " So ein hässlicher Vogel." Das brachte den betrunkenen Papa in Rage. Er schlug dem vermeintlichen Widersacher mit der Faust auf die Nase, drückte ihm den Kopf runter und boxte ihm mehrfach mit dem Knie ins Gesicht.

Dann ließ er sein stark blutendes Opfer los und flüchtete. Glück im Unglück: Die Nase des Verletzen wies einen glatten Bruch auf und wuchs ohne Operation zusammen.Der Angeklagte hatte sich damals, nachdem er wieder nüchtern war, beim Opfer entschuldigt und gebeten, die Anzeige zurückzuziehen. Er fürchtete Konsequenzen für seine junge Familie.

Zu spät. Die Sache war schon über die Polizei an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet worden, die ein öffentliches Interesse an dem Fall sah.So kam es zum Prozess. Der junge Vater - er ist arbeitslos und lebt mit seiner Familie von Hartz-IV-Bezügen - fand milde Richter: Der Jugendrichter verurteilte ihn wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 50 Tagessätzen à 10 Euro.