Junge Buchfans lesen um die Wette

Junge Buchfans lesen um die Wette

Aufgeregte Vorleser traten am Wochenende gegeneinander an. Auf Stadtebene sind Eleonora und Paulo die besten.

So richtig fassen kann es Eleonora noch nicht. Die Schülerin einer 6. Klasse am Gymnasium Sedanstraße hat den Vorlesewettbewerb zum Stadtentscheid für den Bezirk Wuppertal Ost gerade für sich entschieden. „Ich bin noch ein bisschen zittrig“, bekennt sie und erzählt, dass sie bis kurz vor der Veranstaltung noch erkrankt war. Dennoch überzeugte sie mit ihrer ruhigen und gelassenen Art zu lesen die Juroren. „Hast du gut gemacht“, war ihre kleine Schwester schon nach ihrem ersten Durchlauf überzeugt. Und sie sollte Recht behalten.

Insgesamt sieben Schüler stellten sich im Bereich Wuppertal Ost diesmal in der Mayerschen Buchhandlung dem Vorlesewettbewerb. Gewonnen hatten sie alle schon im Vorfeld, waren sie doch die besten Leser ihrer Schule.

Marc (Gesamtschule Ronsdorf) ist der einzige Junge und hat eine Fantasiegeschichte mitgebracht. „Ich habe natürlich zu Hause geübt, bin aber schon etwas aufgeregt“, bekennt er vor Beginn.

Alle Kinder lesen drei Minuten lang einen von ihnen gewählten und bekannten Text. „Harry Potter“ ist dabei, die „Chroniken von Narnia“ oder „Greggs Tagebücher“. Doch egal, welchen Text sie sich ausgesucht haben, die Liebe zum Buch und zum Lesen ist bei ihnen vorhanden.

Das freut die Juroren, die alle zur gelungenen Teilnahme beglückwünschen. „Bleibt dabei und taucht immer wieder in andere Welten ein“, ist ihr Wunsch und ihre Empfehlung für die Teilnehmer.

Auch Cara (Gesamtschule Barmen) ist vor Beginn aufgeregt. „Ich habe schon Respekt vor dem Mikro. In der Schule konnte ich ja ohne vorlesen.“ Aber auch sie beeindruckte die Jury.

Empfehlung der Juroren an alle Teilnehmer des Wettbewerbs

„Ihr habt alle toll gelesen“, befand Cornelia Frettlöhr von der Mayerschen Buchhandlung. Vielleicht hatten ihre beruhigenden Worte zu Beginn —„Seid einfach ihr selbst“ — dazu beigetragen, das hat offenbar geklappt. Gummibärchen als Nervennahrung, ein Schluck Wasser gegen den trockenen Hals, für alles war gesorgt.

Sophie (Gesamtschule Langerfeld) ist mit ihrem Vater gekommen. „Ich freue mich, dass ich mitmachen darf“, sagt sie und hält ihr ausgesuchtes Buch über ein geheimnisvolles Spukhaus in den Händen.

Aus „Ronja Räubertochter“ galt es, in der zweiten Runde zwei Minuten lang einen unbekannten Text vorzutragen. „Das ist schon etwas schwieriger und authentischer“, so Frettlöhr.

Fotos wurden gemacht, Filme aufgenommen und von Eltern und Geschwistern die Daumen gedrückt. Und dann stieg die Spannung. Die Juroren zogen sich zur Beratung zurück.

Siegerin im Bezirk Wuppertal Ost wurde Eleonora vom Gymnasium Sedanstraße, im Bezirk Wuppertal West überzeugte Paulo vom Gymnasium Vohwinkel mit seinem Vortrag aus „Falkenflügel“, Band eins der Reihe „Animal Heroes“. Für sie beide geht es nun zum Entscheid auf der Bezirksebene weiter.

Eine Urkunde und eine Tasche mit Lesestoff konnte jeder Teilnehmer mit nach Hause nehmen. Und wer gerne in die fantastische Welt der Bücher eintaucht, ist eigentlich immer ein Sieger.