1. NRW
  2. Wuppertal

Jugendliche gestalten Theater mit

Jugendliche gestalten Theater mit

CVJM Oberbarmen erweitert das Angebot für junge Leute. Diese sollen ihr Können auf der Bühne zeigen.

Oberbarmen. Mit einem neuen Projekt für Jugendliche startet der CVJM Oberbarmen nach den Sommerferien. „Kunst, Fantasie und Ausdruck treffen auf Mut Spannung und Improvisation“ heißt es vom CVJM. Und wo lässt sich das gut realisieren? „In einer Theater-Werkstatt“, sagt Vivienne Pätzold, aktiv im Bereich Vereinsarbeit und Gruppen. Gut aufgestellt ist der Christliche Verein Junger Menschen im Bereich der Angebote für Kinder — von Kita, über Offenen Ganztag, Offener Tür und anderes mehr. Für Studenten gibt es eine WG und eine Kreativ-Werkstatt. Pätzold und ihren Kollegen fehlen jedoch noch zusätzliche Angebote für Jugendliche.

Seit 20 Jahren gibt es im Haus an der Sonntagstraße schon die Theatergruppe „Lampenfieber“ für Erwachsene und Pätzold möchte das Angebot für junge Menschen erweitern. „Die Stadtteilarbeit zeichnet uns aus“, findet sie und der Bedarf ist da. Ihr Herz schlägt für die Jugendarbeit und sie möchte ein Angebot schaffen, dass diese anspricht. Es soll nicht einfach nur ein Stück auf die Bühne gebracht werden, sondern Theater zum Mitgestalten sein. Im gemeinsamen Prozess soll das Konzept erarbeitet und umgesetzt werden.

Die jungen Akteure sollen sich einbringen und mitgestalten. „Wir machen keine Vorgaben, sondern begleiten und setzen bei Bedarf Impulse“, so Pätzold. Die Theater-Werkstatt soll den Jugendlichen die Möglichkeit geben, gehört zu werden und Verantwortung zu übernehmen.

Fähigkeiten und Stärken einbringen kann man bei dem Projekt an unterschiedlichen Stellen. Dabei sind die Möglichkeiten vielseitig. Wer technikaffin ist, wird gebraucht für Licht oder Ton, der Kreative für Text, Bühnenbild oder Kostüm, der medial Interessierte für Homepage oder Marketing. Ein Orga-Team wird benötigt für Veranstaltung oder Tickets und nicht zuletzt die Schauspieler auch für Regie oder als Souffleure. Gestartet wird gemeinsam bei Null und zusammen entschieden, wo die Theater-Reise hingeht. „Wir werden zusammen ein Konzept erarbeiten, erkunden was bei dem Stück machbar ist, ob es eher klassisch wird oder modern, in Richtung Komödie geht oder Musical“, so Pätzold.

Als zeitlicher Rahmen ist ein Jahr gedacht. Geplant ist eine Aufführung im nächsten Sommer. Auch da ist noch alles offen. Vielleicht in den Räumen des CVJM, vielleicht ergeben sich auch andere Möglichkeiten. Gedacht ist das Angebot für alle Interessierten, auch außerhalb des Stadtteils. So soll nicht nur ein neues Kulturangebot für Oberbarmen geschaffen werden, sondern auch ein Rahmen zur sozialen Teilhabe und die Möglichkeit sich als junger Mensch mit dem eigenen Selbst- und Weltbild auseinanderzusetzen. „So ein Angebot für alle ist ein Gewinn für den gesamten Stadtteil“, findet Pätzold. Vorkenntnisse, schauspielerische Erfahrungen oder besondere Voraussetzungen werden nicht erwartet. Gestartet wird die Theater-Werkstatt mit einer Schnupperwoche vom 6. bis 10. August. Dabei können die verschiedenen Bereiche des Theaters kennengelernt werden: Schauspiel, Licht- und Tontechnik und Bühnenbilder.

Nach den Sommerferien öffnet die Theaterbühne jeden Mittwoch von 18.30 bis 20 Uhr im CVJM Oberbarmen an der Sonntagstraße 22-24 (Eingang Normannenstraße 21). Beginn ist am 29. August.