Adventsserie „Menschen in Wuppertal“ Ein Leben ohne Theater ist für ihn keines

Wuppertal · Jürgen Schrader ist seit vielen Jahren die gute Seele im Opernhausfoyer. Der Leiter des Garderobenteams war leidenschaftlicher Statist.

Auch die Garderoben in der Oper sind Jürgen Schraders  „Bühne“.

Auch die Garderoben in der Oper sind Jürgen Schraders  „Bühne“.

Foto: ANNA SCHWARTZ

Vielen kommt er bekannt vor – sie erinnern sein Gesicht. Wie er als Zebra in Lehárs „Lustiger Witwe“ eine Rikscha zog oder als Page eine Flasche öffnen musste, die sich ihm prompt bei einer Aufführung zunächst verweigerte. Viele freuen sich, wenn sie ihn sehen, „weil sie wissen, dass dann alles funktioniert.“ Und doch kennen nur wenige seinen Namen. Weil Jürgen Schrader zwar seit Jahrzehnten im Opernhaus zu Hause ist – auch wenn er natürlich eine eigene Wohnung hat. Aber als Statist auf der Bühne steht oder das Team Garderobe leitet. Die „gute Seele“ im (Kronleuchter-)Foyer wird wohl auch in der Weihnachtszeit und an Silvester nach dem Rechten schauen. Ist eh „normales Programm“ – abgesehen von den vielen Kinderveranstaltungen die Taktung, Lautstärke und Hektik erhöhen.