Kultur Jinx begeistert im Kontakthof

Elberfeld. · Beim ersten Konzert in der Coronazeit spielte die Band zwei Mal - vor wechselndem Publikum.

 Die Gruppe Jinx gab das erste Livekonzert nach langer Pause im Kontakthof.

Die Gruppe Jinx gab das erste Livekonzert nach langer Pause im Kontakthof.

Foto: Fries, Stefan (fri)

„Ist das schön, endlich wieder vor Leuten Musik machen zu dürfen.“ Klaus Schneider, Leadsänger der Band JINX, freute sich sichtlich darüber, dass so viele Musikfreunde in den Kontakthof gefunden hatten. Und auch das Publikum war dankbar, endlich wieder Live-Musik zu erleben.

Vor reduzierten Plätzen und mit Sicherheitsabstand gab die lokale Band JINX am Samstagabend zwei leidenschaftliche Konzerte für ihre Fans. Mit diesen beiden Gigs feierte der Kontakthof in Elberfeld auch seine Wiedereröffnung nach langer Corona-Pause. Es gab zwei einstündige Auftritte, einen um 19.30 und einen um 21.15. Dazwischen eine Pause, in der das Publikum wechselte. So sollten noch mehr Musikfreunde die Chance auf einen entspannten Musikabend bekommen. Aufgrund des Hygienekonzepts konnte die ansonsten für mehr als 100 Personen ausgestattete Location nur jeweils 27 Plätze anbieten, aber die waren ausverkauft.

Ilona Ludwig, die Betreiberin des „gemütlichsten Wohnzimmers der Stadt“ ist natürlich traurig, dass so viele Plätze frei bleiben mussten. Trotzdem sei es schön, dass es endlich wieder losgehe. Für die Wiedereröffnung habe sie den Laden extra neu vermessen, um alle Abstände einzuhalten. Man kann zurzeit nur im Vorverkauf Tickets erwerben. Außerdem ist jetzt Maskentragen angesagt und jeder Besucher wird an seinen Platz gebracht. „Finanziell lohnt sich das natürlich gar nicht“, erzählt sie, vor allem für die Gastronomie, aber sie habe irgendwo wieder anfangen wollen. „Wir tun das ja auch, um den Leuten wieder eine Freude zu machen.“ Denn ohne Leidenschaft lässt sich ein Kulturbetrieb wie der Kontakthof nicht führen. Jetzt soll getestet werden, wie das neue Konzept ankommt und wie es weitergehen kann.

 Zum Auftakt hat die Rhythm’n’Blues Band alles gegeben. JINX & the Pure Mania, das sind neben Klaus Schneider, Olaf Grauwinkel (Gitarre), Elmar Jasper (Gitarre), Klaus Steinbeck (Bass-Gitarre), Marcel Erlinghagen (Schlagzeug) und Schorsch Lossau (Harfe). Zusammen bieten die Jungs ungeschminkten Groove und eine mitreißende Bühnenshow. Mit eindringlichen Coversongs und guter Laune ließen sie das kleine Publikum brodeln. Die Einnahmen des Abends spendet die Band an einen Solidarfond für Künstler.