Kultur Kabarettist Jens Neutag präsentiert in Wuppertal-Ronsdorf ein „Best of“ seiner Solo-Programme

Wuppertal · Jens Neutag: „Wir sollten das eigene Denken nicht total aufgeben“

 Jens Neutag ließ Marcel Reich-Ranicke wiederauferstehen.

Jens Neutag ließ Marcel Reich-Ranicke wiederauferstehen.

Foto: Michael Bosse

Wer ein „Best of“ seines Werks präsentiert, der wirft mitunter gerne einen Blick auf den Anfang. Und so hat Jens Neutag bei seinem Auftritt auch ein Plakat der ersten Tour seiner mittlerweile 21-jährigen Karriere als Solo-Kabarettist mitgebracht: „Warmbadetag“ nannte sich das damalige Programm. Insgesamt acht Programme hat Neutag seitdem auf die Bühne gebracht, am Freitag ist er erstmals in Ronsdorf aufgetreten. Im Gemeindehaus der evangelisch-reformierten Gemeinde präsentiert er sich als Ratgeber in Lebensfragen, Zeitdiagnostiker, Parodist und – sofern nötig – auch als Zotenreißer.