Janas Igeltagebuch (11): Kurzer Schreck bei der Gewichtskontrolle

Janas Igeltagebuch (11): Kurzer Schreck bei der Gewichtskontrolle

Wenn die Igeldame auf die Waage steigt, muss die WZ-Mitarbeiterin starke Nerven haben.

Wuppertal. Wieder muss Lotti auf die Waage — und wieder bin ich schrecklich aufgeregt. Nach einer Woche in meiner Obhut hatte Lotti satte 98 Gramm zugelegt — eine höchst erfreuliche Bilanz für mich und meinen Pflegeigel. Sieben Tage ist das jetzt her. Ich bin gespannt, ob die zweite Woche genauso gut verlaufen ist. Oder vielleicht sogar besser.

Zum Glück kann wenigstens Lotti einen kühlen Kopf bewahren und gibt sich gewohnt entspannt, als ich sie aus ihrem Häuschen heraushebe. Mit schwitzigen Händen setze ich sie in die bereits vertraute blaue Plastikschale und stelle sie auf die Waage.

Der Blick auf die Anzeige ist ernüchternd: 615 Gramm. Das sind gerade mal 17 Gramm in einer Woche. Normal wären bei ihrer Größe zehn Gramm pro Tag. Dabei habe ich doch nichts an Lottis Futter verändert und aufgegessen hat sie auch immer.

Ich möchte mich nicht mit diesem Ergebnis abfinden und hole eine zweite Waage. Sicher ist sicher. Beim zweiten Wiegen dauert es länger, bis die Zahl auf Anzeige stehen bleibt. 680 Gramm sind es diesmal. Vor lauter Freude und Erleichterung würde ich Lotti am liebsten umarmen, verwerfe den Gedanken aber schnell wieder.

Mehr von Westdeutsche Zeitung