Internationale Größen kommen zum nächsten Trassenrave

Internationale Größen kommen zum nächsten Trassenrave

Am 4. August wird die Nordbahntrasse zum Festivalgelände für House- und Techno-Sounds - mit lokalen Künstlern und Szenestars.

Elberfeld. Julian Dell, Veranstalter im Projekt Utopiastadt, erholt sich noch von den Aufräumarbeiten des Trassenjams, der am vergangenen Samstag angesichts des unerwarteten Ansturms aus Sicherheitsgründen eine Stunde früher als geplant beendet wurde. Die Organisation des Folgeevents ist allerdings schon in vollem Gang: Am 4. August halten House- und Techno-Sounds Einzug in das Gelände rund um den Mirker Bahnhof auf der Nordbahntrasse. Der Trassenrave lockte im letzten Jahr bereits rund 2000 Besucher an. „Mit Prognosen für dieses Jahr bin ich nach den Erfahrungen vom Trassenjam natürlich etwas vorsichtiger“, schmunzelt Julian Dell.

Das diesjährige Programm des Open Air-Raves kann sich sehen lassen: Als Headliner konnten Tsepo und Leif Müller gewonnen werden, die laut Julian Dell eine „überregionale und internationale Reputation mit sich bringen“. Der Niederländer Tsepo war Resident im legendären Amsterdamer Trouw Club und ist seit dessen Schließung im Shelter beschäftigt. „Da geben sich die Stars der House- und Techno-Szene die Klinke in die Hand“, so Dell. Während Tsepo zum ersten Mal in Wuppertal zu Gast sein wird, sorgte Leif Müller, Mitbegründer des Stuttgarter Produzententeams Common Sense People, im letzten Jahr schon mit seinem Auftritt in der Mauke für Begeisterung. „Das Besondere ist, dass die beiden Headliner keine Einzelauftritte haben, sondern ein dreistündiges Back-to-Back-Set spielen, also gemeinsam auflegen“, erklärt Julian Dell.

Unterfüttert wird das Programm von Künstlern aus der lokalen Szene wie DCHM und Colkin — Gründungsmitglieder der Wuppertaler Mauke — und Torro Molinoz und Bartel, die auch bei der After Show-Party im U-Club für Stimmung sorgen werden.

Wie auch beim Trassenjam ist der Eintritt kostenfrei, freiwillig können jedoch am Festivalgelände oder im Vorfeld über www.wuppertal-live.de für fünf Euro Unterstützertickets gebucht werden, die mit einem offiziellen Festivalbändchen und „ewiger Dankbarkeit“ belohnt werden. Erneut stehen 500 Bändchen zur Verfügung — am vergangenen Samstag blieb zur Freude von Julian Dell kein einziges übrig.

Das Veranstaltungsteam trifft sich am heutigen Dienstag, um zu besprechen, welchen Einfluss die jüngsten Erfahrungen auf die Rahmenbedingungen des Raves haben. Eine Einlasskontrolle sei auf dem öffentlich zugänglichen Trassengelände allerdings schwer durchführbar, so Dell. Sollte das Wetter am 4. August nicht mitspielen, wird der Trassenrave automatisch um eine Woche nach hinten verschoben. Die anschließende Party im U-Club, bei der unter anderem Sandilé auflegen wird, findet allerdings in beiden Fällen wie geplant statt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung