Studenten der Bergischen Uni Wuppertal Interaktive Performance in Wuppertal: Ist der Kapitalismus dem Tode geweiht?

Wuppertal · Studenten der Bergischen Uni zeigen Ulrike Herrmanns Buch „Das Ende des Kapitalismus“ als interaktive Darbietung im alten Schauspielhaus.

  „Von Asche zu Aufbruch“ heißt das Bühnenformat, das einem Abgesang auf das derzeitige Wirtschaftssystem gleichkommt.

„Von Asche zu Aufbruch“ heißt das Bühnenformat, das einem Abgesang auf das derzeitige Wirtschaftssystem gleichkommt.

Foto: Oelbermann Fotografie / Florian Schmidt

Worauf wärst du bereit zu verzichten?” Diese Frage stand im Zentrum eines Projekts im alten Schauspielhaus, dem künftigen Pina Bausch-Zentrum, das rund um ein Werk der Publizistin Ulrike Herrmann eine nicht alltägliche Performance zeigte. Getreu dem Buchtitel wurde nicht weniger erprobt als „Das Ende des Kapitalismus”.