Industrial Design: Wie man an der Kasse 71 Sekunden spart

Industrial Design: Wie man an der Kasse 71 Sekunden spart

Industrial Designer stellen auf dem Campus ihre Diplomarbeiten vor.

Wuppertal. Alles fing damit an, dass sich der chinesische Student Bin Shi übers Warten an Supermarkt-Kassen ärgerte. Weil er Industrial Design an der Bergischen Uni studiert und sich dabei mit dem Entwickeln von Innovationen beschäftigt, kam er auf die Idee, ein System zu erfinden, das den Prozess des Einkaufens beschleunigt. Mit „Ucan“ kann man Artikel während des Einkaufens sofort scannen und mit Karte zahlen. Der Vorgang des Bezahlens dauert etwa fünf Sekunden. An üblichen Kassen hingegen satte 76, was Bin Shi selbst im Supermarkt ausprobiert hat.

Philipp Goeder hatte die Idee, städtischen Lebensstil und naturnahe Landwirtschaft zu vereinen. Mit „Growing Kitchen“ entwickelte er eine Marktstrategie, die es Menschen in der Stadt ermöglicht, eigene Nahrungsmittel anzubauen. Die Produkte können in Holzkisten oder auf Brachen angebaut werden.

Alle zehn Diplomarbeiten sind am Wochenende in der Bergischen Uni zu sehen (Kasten oben). Mit dabei: eine Kombi aus Brandmelder und Feuerlöscher, ein digitales Funkgerät für Polizisten und ein Verkehrsmittel für die Stadt von Morgen. kat

Mehr von Westdeutsche Zeitung