1. NRW
  2. Wuppertal

In Wuppertal wurde ein Polizist durch Messerstiche schwer verletzt

Ermittlungen : Polizist in Wuppertal durch Messerstiche schwer verletzt

Nachdem ein Kollege mit einem Messer schwer verletzt wurde, kam es am Wochenende in Wuppertal zu einem Polizeieinsatz.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war der Beamte (28) in der Nacht von Freitag auf Samstag (16. Oktober 2021) mit einem Freund (27) im Luisenviertel unterwegs. Dort hatten sich die Männer offenbar zum Trinken und einer Kneipentour getroffen.

Dabei machten sie Bekanntschaft mit einem weiteren Mann und verabredeten, sich mit ihm im Anschluss für ein paar weitere Bier in der Wohnung des Begleiters des Polizisten zu treffen. Hier sei der Polizist aus Wuppertal von Mann (23) dann mit einem Messer schwer verletzt worden. Auf den Angriff wehrte der sich 28-Jährige noch mit Faustschlägen. Lebensgefahr bestand für ihn zu keinem Zeitpunkt, allerdings liegt der Beamte weiter im Krankenhaus.

Wie es zu der Auseinandersetzung kam, ist aktuell noch unklar. Der Angreifer flüchtete zunächst, konnte aber von „alarmierten Beamten der Polizei tatortnah vorläufig festgenommen werden“.

Bei der anschließenden Vernehmung sagte der leicht verletzte Mann gegenüber den Ermittlern aus, dass der Polizist und sein Freund ihn dazu gezwungen haben sollen, Kokain zu nehmen. Daraufhin wurde die Wohnung durchsucht. Drogen oder Hinweise darauf, fand die Polizei allerdings nicht.

Die Ermittlungen dauerten am Montag weiter an.

(mei)