Energie und Stadtentwicklung In Wuppertal könnte im Jahr 2024 der erste Solarpark stehen

Wuppertal · Die WSW haben drei Flächen ins Auge gefasst und eine Bauvoranfrage bei der Stadt gestellt.

Drei Felder haben die Wuppertaler Stadtwerke konkret in Planung.

Drei Felder haben die Wuppertaler Stadtwerke konkret in Planung.

Foto: dpa/Oliver Berg

Die Daten sprechen eine eindeutige Sprache: Ein Hektar entspricht in etwa einem Megawatt Peak (MWp). Das bedeutet, wenn eine Fläche in etwa der Größe eines Fußballfeldes mit Photovoltaik belegt würde, könnte damit ein Megawatt Peak Strom erzeugt werden. Und das Ganze recht unkompliziert und im Vergleich zu den Anlagen auf Hausdächern kostengünstig. Dass in Wuppertal durchaus Potenzial für sogenannte Freiflächen-Photovoltaik ist, zeigt das „Standortkonzept: Freiflächen-Solarenergieanlagen Wuppertal“ der Stadt (die WZ berichtete). Die Wuppertaler Stadtwerke stecken bereits in der konkreten Planung für drei solcher Felder.