In Wuppertal gibt es viel Programm für Jazzfreunde

Rainers Jazzcorner : Zwei große Orchester spielen feinsten Jazz

Am Wochenende gibt es viele Konzerte.

Das Forum Maximum präsentiert am Donnerstag, 14. November, um 20 Uhr in der Historischen Stadthalle, Johannisberg 40, „November Swing“ mit dem WDR Funkhausorchester und dem Sänger und Moderator Tom Gaebel. Deutschlands swingender Gentleman singt die schönsten Swing-Hits im lässigen Easy-Listening-Sound, ganz in der Tradition von Showlegenden wie Frank Sinatra und Dean Martin.

Die vielfach ausgezeichnete Band Malstrom tritt beim nächstem Jazzkonzertabend am Freitag, 15. November, um 20.30 Uhr in der Sophienkirche, Sophienstraße 39, auf. „Mit Gitarre, Saxophon und Schlagzeug schaffen sie mehr Farben und Assoziationsräume, als man von der kleinen Besetzung erwartet und haben dabei viel Spaß an Dekonstruktion“, erklärte die Jury bei der Überreichung von einer der vielen Auszeichnungen, die das Trio mit Florian Walter am Saxophon, Axel Zajac Gitarre und Schlagzeuger Jo Beyer schon erhalten hat.

Hot Swing, brasilianischer Choro und traditioneller Bluegrass spielt das Trio Vibracao am Freitag, 15. November, um 20 Uhr im Bürgerbahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16. Zusammen mit dem Dänen Jesper Rübner-Petersen an der Mandoline und Max Schaaf am Acoustic Bass bringt der Multiinstrumentalist und Fachbuchautor Oliver Waitze eine virtuose Mischung aus Bluegrass, Klassik, Jazz und Folk auf die Bühne.

Der Wuppertaler Jazz-Club präsentiert am Samstag, 16. November, um 20 Uhr das 22-köpfige Fuchsthone Orchestra. Die vielfach ausgezeichnete Kölner Band um die beiden Komponistinnen Christina Fuchs und Caroline Thon steht für einen neuen, orchestralen Sound, der genrespezifisch über bisherige Grenzen hinauswächst und den Zuhörer auf eine spektakuläre Klangreise mitnimmt.

Zeitgenössischen kurdischen Jazz spielen Sakîna & Friends, die am Samstag, 16. November, um 20 Uhr im Café Ada, Wiesenstraße 6, auftreten. Die sechs Musiker mit Gesang, Gitarre, Violine, Klarinette und Percussion begegneten einander erstmals vor zwei Jahren in Wien. Kopf des Ensembles ist der Gitarrist und Komponist Mahan Mirarab, der die meisten Arrangements geschrieben hat.

Das Quartett Tukano um den Perkussionisten Thomas Bräutigam verbindet brasilianische Instrumentalmusik des Samba, Bossa Nova und des Choro mit Einflüssen von Jazz und Flamenco. Am Samstag, 16. November, spielen sie um 19 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ), Hünefeldstraße 54a.

Das Nuberg Ensemble spielt mit einem Flügel, Vibraphon, Percussion-Set und einem seltsamen großen Blasinstrument am Sonntag, 17. November, um 17 Uhr in der zu Sprockhövel gehörenden kultur.kirche.herzkamp, Elberfelder Straße 143. Zusammen mit dem Wuppertaler Jazzpianisten und Komponisten Hanno Beckers bilden Vibraphonist Matthias Goebel, Perkussionist Thomas Lensing und Saxophonist André Enthöfer das Bergische Modern Jazz Quartett der besonderen Art.

Bis nächste Woche wünscht anregende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann

Mehr von Westdeutsche Zeitung