1. NRW
  2. Wuppertal

In den Birken: Stadt lehnt SPD-Antrag ab

In den Birken: Stadt lehnt SPD-Antrag ab

Verwaltung sieht keine Möglichkeit, Änderung des Bebauungsplans schneller zu bearbeiten.

Katernberg. Im Bereich In der Beek/In den Birken/Katernberger Schulweg sind einige Neubauten entstanden, weitere sind im Bau oder in der Planung. Das gefällt nicht allen. Die Stadt will die Projekte dort in Zukunft besser steuern und hat deshalb die Änderung des Bebauungsplan-Verfahrens eingeleitet. Das reichte der SPD in der Bezirksvertretung Uellendahl-Katernberg aber nicht. Sie wollte, dass das Verfahren mit einer höheren Priorität durchgeführt wird (die WZ berichtete). Dem erteilte die Verwaltung jetzt allerdings eine Absage.

„Aufgrund der Größe des Plangebietes von rund 19 Hektar und der vielschichtigen städtebaulichen Belange, die im Änderungsverfahren zu berücksichtigen sind, weist das Planverfahren eine sehr hohe Komplexität auf“, heißt es in der Begründung der Verwaltung. Eine zeitnahe Beendigung des Planverfahrens sei deshalb nicht möglich und könne auch nicht in Aussicht gestellt werden. Ein Grund dafür sei auch die derzeitige angespannte Personallage. Priorität genießen laut Stadt momentan Bebauungsplanverfahren, die zum Ziel haben, Wohnraum (zum Beispiel am August-Jung-Weg/östlich Hosfelds Katernberg) oder Gewerbeflächen zu ermöglichen.

Die Sorge der Lokalpolitiker, dass während des laufenden Bebauungsplan-Verfahrens mit weiteren Bauanträgen im Bereich In der Beek/In den Birken/Katernberger Schulweg zu rechnen ist, hat auch die Verwaltung. Dann müsse mit zusätzlichen Sicherungsinstrumenten gearbeitet werden, wie etwa einer Veränderungssperre. est