1. NRW
  2. Wuppertal

Im Freibad Mirke wird auch ohne Wasser geschwommen

Im Freibad Mirke wird auch ohne Wasser geschwommen

„Pro Mirke“ feierte an diesem Wochenende ein zweitägiges Festival zum Geburtstag des Freibads.

Mirke. Es ist Sonntag, 15 Uhr, und die Sonne brennt gnadenlos. Der trockene Beckenboden des Mirker Freibads mutiert zur Rennbahn: Trockenschwimmen ist angesagt! „Ihr Debüt gab die neue, vorolympische Disziplin schon letztes Jahr“, sagt ein lächelnder Heiner Mokroß, Vorsitzender des „Förder- und Betreibervereins Pro Mirke e.V.“, auf dem Weg zur Rennstrecke im trockengelegten, oberen Bereich des alten Badebeckens. Schwimmen, im trockenen Schwimmbecken? - Das mag für viele wie ein Ding der Unmöglichkeit klingen und doch wird der Besucher eines Besseren belehrt.

Mit Schwerlastrollbrettern müssen die zwanzig Teilnehmer die knapp fünfzig Meter absolvieren. Darunter auch Heiner Mokroß selbst. Dabei ist Freistil angesagt, jede Lage auf dem Brett ist erlaubt. Kein Startschuss dafür aber eine lautes „Los, Los, Los!“. Pia Hartwig ruft dem ersten Starterfeld hinterher, während aus der Beschallungsanlage lockere Beach-Musik klingt.

Die meist jungen Rollbrett-Piloten durchqueren das Becken, stoßen sich an der gegenüberliegenden Seite ab und kehren zurück, um die Ziellinie zu überqueren. Und mit dieser Aktion machen sie dem Freizeit- und Bewegungsbad alle Ehre. An diesem Wochenende feiert der traditionsreiche Badeort Geburtstag: 161 Jahre besteht das Freibad schon.

Heiner Mokroß, Vorsitzender des Fördervereins

Nicht nur deshalb ist der Erhalt des Bades für Heiner Mokroß wichtig: „Die Menschen brauchen einen Ort im innerstädtischen Bereich, der den Kindern das Toben, den Kreativen ein Kulturprogramm mit Livemusik, und allen anderen einen Platz zur Erholung bietet.“

„Wir füllen das Bad mit typisch städtischem Leben“, sagt Musiker und Veranstalter Charles Petersohn. Eine Gruppe Trockenschwimmer samt stolzer Eltern begibt sich wenig später zur Siegerehrung: Stolz hält Finn Offner unter Applaus den Pokal für den ersten Platz in den Mirker Himmel. Drumherum Grillstände, Sonne, Erholungssuchende, Musik, spielende Kinder oder auch kurz: Leben.