1. NRW
  2. Wuppertal

IHK plädiert für eine Buga in Wuppertal

Bundesgartenschau 2031 : IHK plädiert für eine Buga in Wuppertal

Der IHK-Bezirksausschuss Wuppertal hat sich nachdrücklich für eine Bundesgartenschau 2031 in der Bergischen Metropole ausgesprochen. Alle bisherigen Buga-Gastgeberstädte hätten langfristig profitiert.

Der IHK-Bezirksausschuss Wuppertal hat sich aufgrund der großen stadtentwicklungspolitischen Chancen nachdrücklich für eine Bundesgartenschau 2031 (Buga) in der Bergischen Metropole ausgesprochen. Er fordert laut Pressemitteilung den Stadtrat auf, im November zu beschließen, dass sich die Stadt um die Durchführung bewirbt. Mit dem klaren Votum endete am Montag, 4. Oktober, die konstituierende Sitzung des Unternehmergremiums.

Holger Bramsiepe, Vorsitzender des Buga-Fördervereins, und Rüdiger Bleck, Ressortleiter Stadtentwicklung und Städtebau, stellten dort den Ausschussmitgliedern den aktuellen Stand der Planungen und die Ergebnisse der neuen Machbarkeitsstudie vor. Sie machten deutlich, dass es sich bei einer Buga keineswegs um eine „Blümchenschau“, sondern um ein großes Stadtentwicklungsprojekt handelt. „Alle bisherigen Buga-Gastgeberstädte haben langfristig von den dafür gemachten Investitionen profitiert“, machte IHK-Präsident Henner Pasch deutlich. Flächen seien entwickelt und aufgewertet, neue Parks geschaffen und die touristische Infrastruktur aufgewertet worden.

(red)