Horst Lichter kocht für Wuppertal

Horst Lichter kocht für Wuppertal

Fernsehkoch Horst Lichter kommt mit seiner aktuellen Show in die Wuppertaler Stadthalle. Diesmal will er auch wirklich kochen, verrät er im WZ-Interview.

Herr Lichter, was erwartet die Wuppertaler in Ihrer Show am 8. Mai?

Horst Lichter: Ich lade die Zuschauer in mein eigenes kleines Gasthaus ein. Wir werden einen schönen Abend haben — viel lachen, aber auch mal ernst werden. Ich habe viele lustige Anekdoten dabei und dieses Mal werde ich auch wirklich kochen. Das ist in den letzten beiden Shows immer etwas kurz gekommen. Man munkelt, es wird dieses Mal ein 5-Gänge Menu geben und ein paar Glückliche werden auch verkosten können.

Wer ist ihr Publikum: der begeisterte Hobbykoch, oder auch der Genießer, der lieber isst, als selbst den Kochlöffel zu schwingen?

Lichter: Ich würde sagen, sowohl als auch. Meist werden die Männer von ihren Frauen eingepackt, deswegen ist es mir ein Anliegen, auch diese an dem Abend glücklich zu machen.

Pillekuchen, Kottenbutter, Panhas: Wie geläufig sind Ihnen die Bergische Spezialitäten?

Lichter: Schon recht gut. Schließlich komme ich ursprünglich aus dem Rheinland und im Bergischen Land bin ich natürlich auch schon des Öfteren gewesen.

Also haben Sie auch schon mal probiert?

Lichter: Ich liebe die deutsche Hausmannskost und regionale Spezialitäten und habe natürlich auch schon vieles probiert.

Was ist ihr Lieblingsessen?

Lichter: Ein schönes hausgemachtes Kartoffelpüree. Dafür lasse ich alles stehen und liegen.

Kochen Sie immer frisch, oder gibt’s im Hause Lichter auch mal eine Tiefkühlpizza?

Lichter: In der Regel kochen wir frisch. Mein Schatz ist eine hervorragende Köchin.

Und was kommt auf den Tisch, wenn’s schnell gehen muss?

Lichter: Dann schmiere ich mir eine Stulle.