Prost: Hopfenfest: Vorm Remscheider Rathaus fließt der Gerstensaft

Prost : Hopfenfest: Vorm Remscheider Rathaus fließt der Gerstensaft

Die Veranstaltung feiert ihre Premiere in der Nachbarstadt.

Nur noch ältere Remscheider erinnern sich daran, dass es hier auch einmal eine Brauerei gab. Von 1837 bis 1993 versorgte die Brauerei Kipper die Remscheider. Dann war es vorbei. Seitdem sind die Freunde des Gerstensaftes auf Bier angewiesen, das jenseits der Stadtgrenzen gebraut wird. Es sei denn, sie greifen zum Remscheider Bräu, das seit gut vier Jahren hier für den heimischen Markt hergestellt wird.

In der nächsten Woche bekommen die Remscheider Bierfans aber die Gelegenheit, sich mit allen Spielarten des Gerstensaftes etwas Gutes zu tun – und zwar auf dem Hopfenfest auf dem Theodor-Heuss-Platz vor dem Rathaus. Dort wollen Oliver Daniel Sopalla und sein Team von der Bieweko GmbH den Remscheidernund Gästen aus den Nachbarstädten bei der Premiere des Hopfenfestes nach der Devise „Hopfen sei Dank“, von Donnerstag bis Samstag (6. bis 8. Juni) die Bierkultur näherbringen.

Damit das auch umfassend geschieht, will der Veranstalter mehr als 100 Biersorten von gut 30 Brauereien aufbieten, die ihre flüssigen Spezialitäten anbieten. Außer deutschen sind auch internationale Biermarken wie Leffe und Kriek aus Belgien oder La Trappe und die The Sisters Brewery aus den Niederlanden dabei. Für das Remscheider Bräu, das ebenfalls vor Ort ist, ist die Veranstaltung ein Heimspiel.

Startschuss für den Biergenuss fällt am Donnerstag um 16 Uhr

Um den Besuchern des dreitägigen Bierfestivals, das vor drei Jahren anlässlich einer Veranstaltung zum 500. Geburtstag des deutschen Reinheitsgebots erstmals in Dortmund stattfand, auch die Chance zu geben, eine möglichst große Bandbreite der offerierten Bierspezialitäten zu genießen, hat der Veranstalter die Brauereien verpflichtet, das flüssige Gold auch in 0,1-Liter-Gläsern auszuschenken.

Damit sich die Runde durch das Brauereidorf vorm Rathaus für die Besucher einfacher gestaltet, legt der Veranstalter einen sogenannten Bierpass – wahlweise für 19,90 oder 29,90 Euro – in limitierter Auflage auf. Damit verbunden ist eine kleine geführte und geschmacklich abgestimmte Tour durch die Welt der Biere. Zudem wird das Fest durch ein Angebot an Streetfood wie Burgern, Burritos, aber auch der guten alten Currywurst abgerundet.

Eröffnet wird das Hopfenfest am Donnerstag, 6. Juni, von 16 bis 22 Uhr auf dem Theodor-Heuss- Platz. Am Freitag, 7. Juni, geht es weiter von 16 bis 23 Uhr. Längster Veranstaltungstag ist Samstag, 8. Juni. Dort öffnet das Bierfest von 14 bis 23 Uhr seine Pforten. ma

hopfenseidank.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung