1. NRW
  2. Wuppertal

Flic Flac: "Höchststrafe": Zirkuspremiere in Wuppertal

Flic Flac : "Höchststrafe": Zirkuspremiere in Wuppertal

Zirkusteam zeigt beeindruckenden Körpereinsatz.

Wuppertal. Beim Circus Flic Flac brennt sogar das Wasser. Artistin Laura Miller taucht von hoch oben in das Wasserbasin ein und führt anschließend triefend nass am Reifen unter der Zirkuskuppel Kunststücke auf, während die Flammen auf dem Wasser tanzen. Die Show „Höchststrafe 25 Jahre“ beeindruckt durch höchste Körperbeherrschung der Artisten, fantasievolle und oft überraschende Kunststücke und eine tolle Choreographie.

Mit viel Gefühl für theatralische Effekte treten die Artisten als Strafgefangene auf, um im nächsten Moment Salti und Schrauben durch die Luft zu drehen oder faszinierende Sprünge auf einem großen Luftkissen zu vollführen. Dazu spielt live ein Orchester samt Sängerin, stilecht hinter Gittern eingesperrt. Die Clowns bieten eine Mischung aus richtig guter Comedy und platten Witzen unter der Gürtellinie.

Für echten Nervenkitzel sorgt der sogenannte Globe of Speed, für den Flic Flac bekannt ist. Bis zu acht Motorradfahrer fahren dabei gleichzeitig durch Stahlkugel mit 6,50 Meter Durchmesser. Ein Wunder, dass sie bei ihren Kreuz- und Querfahrten in diesem engen Raum nicht zusammenstoßen. Noch aufregender sind die Mad Flying Bikers. Plötzlich kommen sie aus dem Zuschauer-Zugang geschossen, fliegen mit ihren Motorrädern lange durch die Luft und landen wieder auf einer großen Rampe. Sie vollführen Handstände auf ihren Maschinen oder schlagen sogar mit ihnen Salti.

Nach zwei Stunden spendet das Publikum im großen Zelt Beifall im Stehen. Viele Fans sind für die spektakuläre Show aus Nachbarstädten angereist. Mehr Bilder auf wz-wuppertal.de.