Kohlfurth Hochwasserbekämpfung in Wuppertal: „Starkregenereignisse nehmen zu“

Wuppertal · Thomas Klein vom Wupperverband informiert in der Kohlfurth über Maßnahmen zur Hochwasserbekämpfung.

 Bei Ereignissen wie dem Hochwasser 2021 – im Bild die unter Wasser stehenden Museumsbahnen – versagen alle Schutzmaßnahmen, so der Experte.

Bei Ereignissen wie dem Hochwasser 2021 – im Bild die unter Wasser stehenden Museumsbahnen – versagen alle Schutzmaßnahmen, so der Experte.

Foto: Museumsbahnen Flut

Wer gehofft hatte, dass Thomas Klein ein Konzept zum Schutz vor Hochwasser in der Kohlfurth aus der Tasche zieht, wurde am Mittwochabend schnell auf den Boden der Tatsachen gebracht. Bei Ereignissen wie dem Dauerregen vom Juli 2021 „versagen alle unsere Schutzmaßnahmen“, räumte der Geschäftsbereichsleiter Technik und Flussgebietsmanagement beim Wupperverband vor rund 40 Gästen ein. Es sei einfach Fakt, dass die sogenannten 100-jährigen Hochwasser mittlerweile deutlich häufiger aufträten. „Die Starkregenereignisse nehmen zu“, betonte Klein, der auf Einladung des CDU-Stadtrats Holger Reich in das Klärwerk Kohlfurth gekommen war.