Hitzefrei an vielen Wuppertaler Schulen

Hitzefrei an vielen Wuppertaler Schulen

Wuppertal. Hitzefrei oder nicht? Das war am Morgen die große Frage in Wuppertals Schulen. Die städtische Grundschule Eichenstraße in Barmen entschied sich dazu, ihren Schülern frei zu geben.

In der Grundschule Yorckstraße wurde darauf mit Blick auf den Ganztagsbetrieb verzichtet. Das Argument dort: Die Kinder, die den Ganztag in der Schule verbringen, können nicht nach Haus wegecshickt werden und würden nicht verstehen, wenn die anderen Schüler frei bekämen. Aus anderen Grundschulen wurde berichtet, dass der Unterricht ohnehin um halb 12 Uhr zu Ende sei und man vorher einfach etwas lockerer unterrichtet hätte. Trinken im Unterricht und der Gang zum Waschbecken seien ausdrücklich erlaubt gewesen. Zum Teil seien die Lehrer mit den Klassen nach draußen gegangen und hätten sich ein schattiges Plätzchen gesucht.

Bei den weiterführenden Schulen gab es zum Beispiel am Johannes-Rau-Gymnasium und am Gymnasium am Kothen ab 12 Uhr hitzefrei für die Sekundarstufe I. Die Else-Lasker-Schüler-Gesamtschule hat in dieser Woche ohnehin 30-minütige Kurzstunden, der Unterricht endet dort in der Einführungswoche nach den Ferien traditionell um 12 Uhr. Ebenfalls Kurzstunden gab es an der Gesamtschule Vohwinkel - allerdings wegen Bauarbeiten.